Politik

Irakische Kurden veröffentlichen nach Tod von Diplomat Fahndungsaufruf

  • AFP
  • In POLITIK
  • 19. Juli 2019, 19:06 Uhr
img
Kurdische Sicherheitskraft in Erbil Bild: AFP

Kurdische Behörden im Irak haben nach der tödlichen Attacke auf Diplomaten im nordirakischen Erbil einen Fahndungsaufruf nach einem Verdächtigen gestartet.

Kurdische Behörden im Irak haben nach der tödlichen Attacke auf einen Diplomaten im nordirakischen Erbil einen Fahndungsaufruf nach einem Verdächtigen gestartet. Der 27-jährige Mazloum Dag werde wegen des Mordes am türkischen Vizekonsul und zwei Irakern in Erbil gesucht, erklärte die örtliche Einheit für Terrorismusbekämpfung am Freitag. Der Fahndungsaufruf zeigt das Bild eines jungen Manes mit schwarzen Haaren und getrimmtem Bart, das offensichtlich von einer Überwachungskamera stammt.

Bei dem Angriff in einem Restaurant in der Hauptstadt der autonomen Kurdenregion waren am Mittwoch drei Menschen getötet worden. Die Türkei machte die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) für die Attacke verantwortlich und flog am Donnerstag Luftangriffe auf Stellungen der Gruppe. Die PKK gab an, nicht in den Vorfall verwickelt gewesen zu sein. 

"Wir fordern alle Bürger dazu auf, den Sicherheitskräften so schnell wie möglich Informationen über diesen Verdächtigen zu liefern", erklärten die kurdischen Behörden. Dag stammt demnach aus Diyarbakir im Südosten der Türkei. 

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, bei dem Verdächtigen handele es sich um den Bruder von Dersim Dag, die für die prokurdische HDP im türkischen Parlament sitzt.

Die türkische Armee geht im Nordirak seit Mai verstärkt gegen die kurdische PKK-Guerilla vor, die in den Kandil-Bergen an der Grenze zur Türkei und dem Iran seit Jahrzehnten Rückzugslager unterhält. Erst am Mittwoch meldete das türkische Verteidigungsministerium, dass Kampfjets sieben "PKK-Terroristen" im Nordirak getötet hätten. 

STARTSEITE