Minderheiten

Michelle Obama lobt nach Trumps Attacken Vielfalt in den USA

  • AFP
  • In POLITIK
  • 20. Juli 2019, 04:27 Uhr
img
Michelle Obama im April Bild: AFP

Nach den fremdenfeindlichen Attacken von US-Präsident Trump gegen vier Politikerinnen der Demokraten hat sich die frühere First Lady Michelle Obama in die Debatte eingeschaltet. 'Was unser Land wirklich groß macht ist die Vielfalt', twitterte sie.

Nach den fremdenfeindlichen Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen vier Politikerinnen der Demokraten hat sich die frühere First Lady Michelle Obama in die Debatte eingeschaltet. "Was unser Land wirklich groß macht ist die Vielfalt", schrieb sie am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ob wir hier geboren sind oder hier Zuflucht suchen, hier ist Platz für uns alle." Es gebe nicht "mein Amerika oder dein Amerika", schrieb Obama. "Es ist unser Amerika". 

Die Frau von Ex-Präsident Barack Obama erwähnte Trump in ihrem Tweet zwar nicht, doch waren ihre Äußerungen offenbar auf dessen Tiraden gegen die vier weiblichen Abgeordneten mit Migrationshintergrund gemünzt. Der Präsident hatte mit seinen Attacken gegen die Politikerinnen in den vergangenen Tagen für Empörung gesorgt. Trump hatte sie zur Rückkehr in ihre Heimatländer aufgefordert - dabei sind drei der vier von ihm genannten dunkelhäutigen Frauen in den USA geboren. 

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Freitag Kritik an Trumps Äußerungen geübt und die Vielfalt in den USA hervorgehoben. Aus ihrer Sicht liege die Besonderheit der USA darin, "dass es ein Land ist, in dem Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität zur Stärke dieses amerikanischen Volkes beigetragen haben", sagte Merkel.

STARTSEITE