Brennpunkte

Vatikan lässt Beinhäuser auf Suche nach vermisstem Mädchen öffnen

img
Medienrummel um Orlandis Bruder am Vatikan Bild: AFP

Auf der Suche nach der vor 36 Jahren unter mysteriösen Umständen verschwundenen Emanuela Orlandi lässt der Vatikan heute zwei Beinhäuser öffnen. Sie wurden vor wenigen Tagen unter dem Fußboden des deutschen Priesterkollegs im Vatikan entdeckt.

Auf der Suche nach der vor 36 Jahren unter mysteriösen Umständen verschwundenen Emanuela Orlandi lässt der Vatikan heute zwei Beinhäuser öffnen. Sie wurden vor wenigen Tagen unter dem Fußboden des deutschen Priesterkollegs im Vatikan entdeckt. Sie sollen nun von Ermittlern des Vatikans und in Anwesenheit von Vertretern der Familie Orlandi untersucht werden. Es gilt jedoch als wenig wahrscheinlich, dass die Beinhäuser die Knochen der Vermissten enthalten. 

Emanuela Orlandi, die 15-jährige Tochter eines Vatikan-Angestellten, war am 22. Juni 1983 nicht vom Musikunterricht heimgekehrt. Um ihr Verschwinden ranken sich immer wieder neue Spekulationen und Verschwörungstheorien, in denen teilweise auch der Vatikan eine Rolle spielt. 

STARTSEITE