Politik

Washington will wieder Bewegung in Atomgespräche mit Nordkorea bringen

  • AFP
  • In POLITIK
  • 21. August 2019, 14:55 Uhr
img
Stephen Biegun und Lee Do Hoon bei ihrem Gespräch in Seoul Bild: AFP

In die Atomgespräche zwischen den USA und Nordkorea soll wieder Bewegung kommen. 'Wir sind auf ein Engagement vorbereitet, sobald wir von unseren Partnern in Nordkorea etwas hören', sagte der US-Sondergesandte Biegun in Seoul.

In die Atomgespräche zwischen den USA und Nordkorea soll nach den Vorstellungen des US-Sondergesandten Stephen Biegun wieder Bewegung kommen. "Wir sind auf ein Engagement vorbereitet, sobald wir von unseren Partnern in Nordkorea etwas hören", sagte Biegun am Mittwoch nach einem Gespräch mit seinem südkoreanischen Kollegen Lee Do Hoon in Seoul. Die Verhandlungen waren zum Erliegen gekommen, als bei einem Treffen von US-Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un im Februar in Hanoi keine Einigung erreicht wurde.

Biegun dementierte Medienberichte, nach denen er schon bald einen diplomatischen Auftrag in Russland übernehmen könnte. Er konzentriere sich darauf, in den Gesprächen mit Nordkorea "Fortschritte" zu erreichen und fühle sich "verpflichtet" eine Denuklearisierung Nordkoreas zu erreichen, sagte der US-Diplomat.

Nordkorea hat in den vergangenen Wochen mehrfach Raketen getestet. Die Führung in Pjöngjang bezeichnete die Waffentests teilweise als Reaktion auf gemeinsame Militärmanöver zwischen Südkorea und den USA. Am vergangenen Dienstag lief erneut eine solche militärische Übung an. Die jährlichen Übungen sorgen in Nordkorea regelmäßig für wütende Reaktionen. In Südkorea sind knapp 30.000 US-Soldaten stationiert.

STARTSEITE