Technologie

Chancen von VR und AR am Online-Markt

img
@ Patrick Schneider (CC0-Lizenz)/ unsplash.com

Seit einigen Jahren ist die virtuelle (VR) und erweiterte (AR) Realität in aller Munde. Kaum jemand hat noch nicht von der außergewöhnlichen Technologie gehört, die mittlerweile nicht nur die Spielewelt weitgehend revolutioniert hat, sondern auch im Unternehmensbereich immer interessanter wird.

Denn nicht nur Konsolenspiele wollen die Technik haben, auch der Online-Markt ist Feuer und Flamme für die realitätsnahen Erlebnisse, die mit der passenden VR-Brille oder praktischen AR-Apps möglich werden. Sowohl Spielemacher, als auch der eCommerce-Bereich sind sich einig: Die Technologietrends VR und AR sind hier, um zu bleiben!



Möbelkauf und Stadtplanung

Ein besonderes erfolgreiches Beispiel für den Einsatz von AR-Technologien zeigt das Möbelhaus IKEA, das mit seiner App IKEA Place für eine wahre Innovation gesorgt hat. Mit der App kann nämlich das eigene Zuhause abgefilmt werden und Möbelstücke, die im IKEA Shop online erhältlich sind, ganz einfach in die gefilmte Umgebung live eingesetzt werden. Auf dem Bildschirm erscheint die neu eingerichtete Wohnung mit virtuellen Möbeln und zeigt, wie es einmal aussehen könnte.
Aber nicht nur im Eigenheim sollen die Technologien helfen. Auch in der Städteplanung und dem Häuserbau möchte man auf die moderne Technik setzen, hier vor allem auf VR-Brillen, mit denen Pläne bereits virtuell veranschaulicht und begangen werden können. Dies wurde z. B. bei einem österreichischen Großbauprojekt eingesetzt, der Umsetzung der Seestadt Aspern. Hier wollten man auch den Bürgern die Möglichkeit geben, bei der Planung mitzusprechen, in dem man ihnen vorab ermöglichte, die geplanten Infrastrukturen abzugehen.



Amazon arbeitet an Mixed-Reality-Spiegel 

Schon vor Jahren meldete der eCommerce-Gigant Amazon ein Patent für einen ganz besonderen Spiegel an. Dieser Mixed-Reality-Spiegel Amazon Blended Reality soll nicht nur auf die Technologien von AR bauen, sondern durch verschiedene Projektoren und Kameras noch mehr können.
Dabei sollen sich Kunden vor den Spiegel stellen können, der mit einem Display ausgestattet ist, und ihr Spiegelbild selbst verändern. Einerseits können sie dabei ihre Umwelt steuern, sich z. B. nach Hawaii teleportieren und vor Palmen posieren, gleichzeitig aber auch ihre Kleidung virtuell wechseln. So könnten sie unter anderem Produkte aus dem Online-Shop auf ihr Spiegelbild legen und ein Gefühl dafür bekommen, ob ihnen das Kleidungsstück steht.
Das Patent erhielt Amazon bereits 2018, jetzt ist der besondere Spiegel in der Planung. Wann man sich tatsächlich in sein virtuelles Spiegelbild blicken kann, ist noch unklar.



Online-Casinos bringen Spieler an den Tisch

Eine weitere Branche, die in den letzten Jahren stark wachsen konnte, ist die Online-Glücksspielindustrie. Die Plattformen im Internet versuchen dabei ständig, neue Innovationen auf den Markt zu bringen und die Spielererfahrung so realistisch wie möglich zu gestalten.
Derzeit erreicht ein Online Casino diesen Effekt durch sogenannte Live Casinos, in denen Spieler per Livestream mit einem echten Croupier interagieren können. Einige Anbieter sollen nun an VR-Lösungen arbeiten, die mit einer VR-Brille oder einer passenden Halterung für das Smartphone gespielt werden können. Dabei würde es Spielern ermöglicht werden, ein virtuelles Casino zu besuchen, durch die Räume zu gehen, an Tischen Platz zu nehmen und vieles mehr.
Auch Wearables, welche die Herzfrequenz messen, könnten dabei eingesetzt werden, um zu sehen, wann Spieler besonders angespannt sind und die Erfahrung perfekt auf jeden Besucher abzustimmen.

Die spannenden Technologien haben mit Sicherheit noch eine lange Zukunft vor sich. Sie werden dabei helfen, den Online-Markt und seine Kunden näher zu verbinden und Kaufentscheidungen besser zu fällen. Natürlich werden sie sich auch im Spielebereich weiter durchsetzen und dabei jede Menge innovative Unterhaltung bieten. 

STARTSEITE