Kommission

Vergabe von Aufgabenbereichen in EU-Kommission abgeschlossen

  • AFP
  • In KARRIERE
  • 10. September 2019, 10:16 Uhr
img
Künftige Kommissionschefin von der Leyen Bild: AFP

Die schwierigen Verhandlungen über die Vergabe der Aufgabenbereiche in der neuen EU-Kommission sind abgeschlossen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus informierten Kreisen. Bis zuletzt hatte es offenbar Nachforderungen einiger Mitgliedstaaten und Kommissare gegeben.

Die schwierigen Verhandlungen über die Vergabe der Aufgabenbereiche in der neuen EU-Kommission sind abgeschlossen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus informierten Kreisen. Die künftigen Kommissare waren wenige Stunden vor einer Pressekonferenz der künftigen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aber noch immer nicht über die endgültige Zuteilung ihrer Ressorts informiert. Grund für die Verzögerung waren offenbar Nachforderungen einiger Mitgliedstaaten und Kommissare.

Von der Leyen will die Verteilung der Aufgabenbereiche am Mittag (12.00 Uhr) bekannt geben. In der Kommission habe "Chaos pur" geherrscht, hieß es von einer Quelle am Montagabend. Es habe bis zuletzt Verschiebungen bei den Fachressorts gegeben.

"Wir kennen noch immer nicht unsere Fachbereiche", sagte ein hochrangiger Vertreter eines Mitgliedstaates am Dienstagmorgen. "Wir wissen, dass unser Kandidat der Kommission angehören wird, aber mehr nicht."

Probleme bereiteten den Angaben zufolge unter anderem die osteuropäischen Visegrad-Staaten. Diese hätten Nachforderungen gestellt, hieß es. Von der Leyen habe versucht, ihnen mit der Zusage von Vizepräsidenten-Posten entgegenzukommen. Diese hätten aber in der neuen Kommission nur rein koordinierende Funktion und keinen direkten Zugriff auf die Generaldirektionen der einzelnen Fachbereiche.

STARTSEITE