Umfrage

Tattoos machen nicht nur Spaß

  • Andreas Reiners/mp
  • In GESUNDHEIT
  • 17. September 2019, 09:46 Uhr
img
mp Groß-Gerau - Fast sieben Prozent der Befragten bereuen ihre Entscheidung für ein Tattoo. Pixabay/ilovetattoos

Tattoos sind in der Regel etwas fürs Leben. Allerdings haben nicht alle Tätowierten Spaß an ihrem Tattoo. Denn jeder fünfzehnte Tätowierte in Deutschland (6,6 Prozent) hatte durch ein Tattoo schon mal gesundheitliche Komplikationen. Das geht aus einer repräsentativen Ipsos-Umfrage für das Gesundheitsmagazin 'Apotheken Umschau' hervor.


Tattoos sind in der Regel etwas fürs Leben. Allerdings haben nicht alle Tätowierten Spaß an ihrem Tattoo. Denn jeder fünfzehnte Tätowierte in Deutschland (6,6 Prozent) hatte durch ein Tattoo schon mal gesundheitliche Komplikationen. Das geht aus einer repräsentativen Ipsos-Umfrage für das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" hervor. Hinzu kommt: 6,8 Prozent bereuen die Entscheidung mittlerweile, insbesondere Ältere.

Das Problem: Viele Menschen wissen nicht, dass sich die Haut durch ein Tattoo verändert. Tätowierte Haut kann beispielsweise um die Hälfte weniger Schweiß bilden als gesunde. Dafür enthalte der Schweiß mehr Salze als normal, erläutert der Mainzer Dermatologe Dr. Uwe Kirschner. Das könne zu Problemen bei der Temperaturregulierung und im Elektrolythaushalt führen.

"Deshalb würde ich Sportlern oder Menschen, die schwere körperliche Arbeit leisten, von großen Tattoos abraten", sagt der Mediziner. Tätowierungen erschweren außerdem die Hautkrebsvorsorge. Der Experte rät deshalb davon ab, sich ein Tattoo über einem Muttermal stechen zu lassen.

STARTSEITE