Politik

Frankreichs Präsident Macron will Konflikt mit Rom beilegen

  • AFP
  • In POLITIK
  • 18. September 2019, 04:47 Uhr
img
Macron (r.) mit Italiens Regierungschef Conte beim G7-Gipfel Bild: AFP

Nach dem heftigen Zerwürfnis in den vergangenen Monaten wird der französische Präsident Emmanuel Macron am Mittwoch zu Gesprächen in Rom erwartet. Geplant sind Treffen mit Präsident Sergio Mattarella und Regierungschef Giuseppe Conte.

Nach dem Zerwürfnis in den vergangenen Monaten wird der französische Präsident Emmanuel Macron am Mittwoch zu Gesprächen in Rom erwartet (19.30 Uhr). Geplant sind Treffen mit Präsident Sergio Mattarella und Regierungschef Giuseppe Conte. Themen sind nach französischen Angaben die Wirtschafts- und Flüchtlingspolitik. Auch der Brexit dürfte zur Sprache kommen.

Der französische Präsident will den Konflikt überwinden, den er mit der italienischen Vorgängerregierung unter Beteiligung der rechtsradikalen Lega hatte. Dabei ging es vor allem um das Thema Flüchtlinge: Macron warf Rom "Zynismus" und "Verantwortungslosigkeit" vor, weil Italien seine Häfen für Rettungsschiffe geschlossen hielt. In der neuen Regierung in Rom koaliert die populistische Fünf-Sterne-Bewegung mit den bisher oppositionellen Sozialdemokraten.

STARTSEITE