Unternehmen

Größte Casino-Unternehmen in Deutschland und Österreich

img
@ Bru-nO (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Deutsch ist eine mitteleuropäische Sprache, die von 95 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Weitere 10-15 Millionen haben es als ihre zweite Sprache.

Deutsch wird hauptsächlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesprochen. Es wird auch in Luxemburg gesprochen. Liechtenstein, Südtirol in Italien und in einer deutschen Gemeinde in Belgien. Früher war Deutsch für viele europäische Länder eine zweite Wahl in der Schule, bevor sich Englisch in der Neuzeit weltweit verbreitete.

Der österreichische Glücksspielbetreiber Novomatic Group hat Berichte bestätigt, wonach das Engagement auf dem deutschen Online-Casino Digibet eingestellt wurde, während gleichzeitig Klarheit in den Glücksspielgesetzen dieses Landes gefordert wird.

Ende letzten Monats berichteten deutsche Medien, dass die Novomatic-Tochter Greentube die deutschen Online-Casino-Websites angewiesen hatte, ab dem 29. Dezember 2017 keine von Novomatic produzierten Spiele mehr anzubieten.

Am Dienstag bestätigte ein Novomatic-Sprecher der österreichischen Presseagentur APA die Entscheidung und sagte, es gebe "viele Anbieter, die kopierte Spieleinhalte weiterhin illegal auf dem deutschen Markt platzieren, ohne entsprechende Vereinbarungen mit uns zu treffen."

Die ahaltende Unsicherheit über die Legalität von Online-Glücksspielen in Deutschland hat Novomatic offenbar daran erinnert, die Behörden nicht abzuhaken. Novomatic ist einer der größten landgestützten Glücksspielanbieter in Deutschland, während die Online-Einnahmen nur "im einstelligen Prozentbereich" liegen.

Im vergangenen September hatte Novomatic Pläne für einen Börsengang ausrangiert, die Berichten zufolge auf die Bedenken Deutschlands zurückzuführen waren, die Vorschriften für Spielhallen zu ändern. Mit den neuen Registrierungsstellen könnte die Präsenz von Novomatic an Land um 30% schrumpfen, und das Unternehmen möchte den Aufsichtsbehörden offenbar keinen Grund geben, diese Zahl zu erhöhen.

Der deutsche Online-Exit von Novomatic folgt einem ähnlichen Schachzug des Rivalen Gauselmann Group Ende November, der den deutschen Online-Casinos befahl, keine Slots mehr von Gauselmanns Tochtergesellschaft Merkur Gaming anzubieten.

Das deutsche Skedaddle von Gauselmann war wahrscheinlich auf das Erscheinen des Unternehmens in den Paradise Papers zurückzuführen, den durchgesickerten Akten, die die Verbindungen mehrerer Unternehmen zu Tochterunternehmen in sogenannten Steueroasen enthüllten.

Die Zeitungen deckten auch Gauselmanns Beziehungen zu international lizenzierten deutschen Online-Casinos auf und brachten das Unternehmen damit in Konflikt mit den Bundesgesetzen, die das Spielen von Online-Casinos untersagen.
Sowohl Novomatic als auch Gauselmann haben mit ihren Online-Abhebungsmeldungen für Klarheit im deutschen Online-Glücksspielmarkt gesorgt, der seit der Verabschiedung eines neuen Glücksspiel-Bundesvertrags im Jahr 2012 in Aufruhr geraten ist.

Dieser Vertrag wurde als unvereinbar mit den Vorschriften der Europäischen Union über den Handel mit Waren und Dienstleistungen eingestuft und führte im März 2017 zur Verabschiedung eines zweiten Vertrags. Dieser neue Vertrag wurde für überflüssig erklärt, nachdem mehrere deutsche Staaten angegeben hatten, dem Vertrag die dafür erforderliche einstimmige Zustimmung zu verweigern Gesetz des Landes werden.

In der Vergangenheit war das Glücksspiel in Europa aktiver als auf jedem anderen Kontinent. Von der Liebe der alten Griechen und Römer zum Glücksspiel während der Bronzezeit, der Eisenzeit und des Mittelalters bis zur schnellen und köstlichen Liebe der Briten, Italiener, Franzosen und Spanier für alle Formen des Glücksspiels seit dem Mittelalter. (Die einzigen zwei nichteuropäischen Länder mit einer beeindruckenden Glücksspielgeschichte sind Ägypten und China.) Aber es ist noch mehr als diese Länder, da der größere Prozentsatz der europäischen Länder mindestens eine erstklassige Glücksspieleinrichtung anbietet

Darüber hinaus spielte Europa eine herausragende Rolle bei der Schaffung und Weiterentwicklung vieler Spiele, die heute populär sind. Zum einen druckte der deutsche Drucker und Verleger Johannes Gutenberg 1440 das allererste Kartenspiel. Zweitens haben die Franzosen das Roulette („Little Wheel“) und Blackjack erfunden, obwohl letzteres umstritten ist. Baccarat erschien zuerst im 14. Jahrhundert, als es von den Italienern nach Frankreich transportiert wurde.

Einige Historiker und Glücksspielenthusiasten glauben, dass Poker von Pogue, einem lokal beliebten französischen Spiel, inspiriert wurde. Microgaming aus Isle of Man, eines der beliebtesten Softwareunternehmen, entwickelte die allererste Glücksspielsoftware, die zu einer Zusammenarbeit mit CryptoLogic aus Irland, einem der ersten Anbieter von Anwendungsdiensten, und zur Schaffung des allerersten Online-Casinos führte im Jahr 1994.

Neben der Geschichte beschreibt ein Wort kurz und bündig die Rentabilität des Glücksspiels in Europa, massiv. Laut WorldAtlas.com befinden sich sechs der zehn Länder, die am häufigsten spielen, in Europa. Das erste europäische Land belegt mit durchschnittlich 588 US-Dollar für Glücksspiele den dritten Platz, während das letzte Land mit durchschnittlich 418 US-Dollar für Glücksspiele den zehnten Platz belegt. Obwohl es praktisch unmöglich ist, diese Zahl zu bestimmen, gibt es in Europa schätzungsweise mehr als 1.700 Casinos, 120.000 Spielautomaten und 9.000 Tischspiele.

Einer der Hauptgründe, warum diese Zahlen so hoch sind, ist die zunehmende Anzahl illegaler Glücksspielaktivitäten und -einrichtungen in Europa. In Ländern wie Finnland, Irland und Italien gibt es in praktisch jeder Straße nicht lizenzierte Verkaufsstellen. In Italien zum Beispiel betreibt die Mafia Hunderte von Spielautomaten und profitiert Berichten zufolge mehr als die Regierung und andere private Einrichtungen.

Darüber hinaus ist das Online-Glücksspiel in Europa von großer Bedeutung, insbesondere aufgrund der Bekanntheit der britischen Glücksspielkommission, der Malta Gaming Authority (MGA) und des Glücksspielkommissars von Gibraltar. Tatsächlich ist das Online-Glücksspiel in Europa größer als auf jedem anderen Kontinent. Laut Statista ist das gesamte Glücksspiel in Italien am größten, gefolgt von Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien. Die ersten beiden Länder erwirtschaften jeweils rund 20 Mrd. EUR pro Jahr, während die restlichen drei Länder jeweils knapp 10 Mrd. EUR erwirtschaften. Die Liste umfasst jedoch nach Angaben der European Casino Association Frankreich, Großbritannien, Deutschland, die Schweiz und die Niederlande.

STARTSEITE