Iran

USA verstärken Einsatzkräfte am Golf nach Angriff auf Ölanlagen

img
US-Präsident Donald Trump Bild: AFP

Als Reaktion auf die Luftangriffe auf zwei saudiarabische Ölanlagen schicken die USA zusätzliche Einheiten in die Golfregion. Pentagonchef Mark Esper erklärte am Freitag in Washington, dies geschehe auf Bitten Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate.

Als Reaktion auf die Luftangriffe auf zwei saudiarabische Ölanlagen schicken die USA zusätzliche Einheiten in die Golfregion. Pentagonchef Mark Esper erklärte am Freitag in Washington, dies geschehe auf Bitten Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate. 

US-Generalstabschef Joe Dunford sagte, es handele sich um eine "moderate" Verstärkung, bei der es nicht um tausende Soldaten gehe. Die genaue Zahl der zusätzlichen Soldaten nannte er nicht, auch machte er keine Angaben zu deren Bewaffnung.

Am vergangenen Samstag waren die Ölanlagen in Churais und Abkaik in Saudi-Arabien angegriffen worden, woraufhin die Ölproduktion einbrach und der Ölpreis anstieg. Die USA und ihr Verbündeter Saudi-Arabien machen den Iran für die Angriffe verantwortlich, der dies bestreitet.

Washington verschärfte noch einmal die Sanktionen gegen den Iran. Einen militärischen Vergeltungsangriff plant US-Präsident Donald Trump offenbar vorerst nicht, wie er am Freitag andeutete. Wahre "Stärke" gegenüber dem Iran werde vielmehr durch "ein bisschen Zurückhaltung" gezeigt, sagte er.

STARTSEITE