Finanzen

Sportwetten Wettsteuer von 5% umgehen – ist dies möglich?

img
@ macayran (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Nahezu jeder Wettfreund wird mit einem weinenden Auge an das Jahr 2012 zurückdenken, als die Bundesregierung die 5% Wettsteuer für Sportwetten einführte. Damit verbunden ist natürlich ein niedrigerer Gewinn, da die meisten Wettanbieter die Wettsteuer bei einem Gewinn vom Tipper einfordern, um diesen dann an den Staat weiterleiten zu können.

Generell sind Wettfreunde nicht an die Wettsteuer gebunden. Der Staat stellt viel mehr die Buchmacher in die Pflicht und fordert die 5% Steuer von diesen. Somit stellt sich natürlich schnell die Frage, wie man die Wettsteuer umgehen kann, um mehr Gewinn bei einer gewonnenen Wettabgabe erhalten zu können.

Immer wieder werben Wettportale damit, dass die Wettsteuer bei deren Wettangebot nicht vorhanden ist. Auf den ersten Blick ist dies für Wettfreunde natürlich ein gelungenes Angebot, dennoch gibt es zumeist zwei Schwierigkeiten, die nur die wenigsten Tipper kennen.

Ein genauerer Blick auf Wettanbieter mit und ohne Wettsteuer zeigt schnell, dass die Gewinne gleichbleiben. Warum dies der Fall ist, verraten wir in diesem Artikel.

Viele Wettportale ziehen die Wettsteuer beim Tipper ab

Da jede Wette der 5% Wettsteuer unterliegt, haben sich viele Wettportale seit 2012 zurückgezogen vom deutschen Markt. Einige andere blieben oder kehrten wieder zurück. Mit der Rückkehr oder dem Verbleib kam die Idee, dass Wettfreunde die Steuer von ihrem Gewinn bezahlen können.

Zumeist wird auf dem Wettschein bereits angezeigt, dass der Gewinn abzüglich der 5% Steuer ausgezahlt wird. Tippt ein Wettfreund beispielsweise 10,00 Euro auf eine Quote von 2.00, würde der Gewinn ohne Wettsteuer bei 20,00 Euro liegen. Durch den Abzug der Wettsteuer werden jedoch lediglich 19,00 Euro auf das Wettkonto transferiert, während der Wettanbieter die Steuer einbehält, um diese an den Staat weitergeben zu können.

Steuerfreie Buchmacher im Detail

Ja, es gibt sie! Steuerfreie Buchmacher werben nicht selten im TV mit ihrem Angebot, welches steuerfreie Wettabgaben verspricht. Während dies für den Wettfreund attraktiv klingt, muss das Unternehmen dennoch weiterhin die Steuern abtreten und zahlt diese somit aus der eigenen Tasche.

Das Problem an diesen Wettportalen ist, dass sie selbst die Steuer zahlen und natürlich nicht auf ihren Gewinn verzichten möchten, indem die 5% Wettsteuer aus der eigenen Tasche gezahlt wird. Genau aus diesem Grund gibt es Tricks, welche dem Buchmacher helfen, aber nur für erfahrene Wettfreunde sichtbar sind.

Worin unterscheiden sich Buchmacher mit Wettsteuer und steuerfreie Anbieter?

Auf den ersten Blick bietet ein steuerfreier Wettanbieter natürlich 5% mehr Gewinn, weil die Wettsteuer aus der eigenen Tasche des Wettportals gezahlt wird und der Wettfreund keinerlei Belastung erfährt.

Der Knackpunkt, warum der Gewinn bei einem steuerfreien Anbieter und einem Buchmacher mit Wettsteuer oftmals identisch ausfällt ist, dass die Quote bei steuerfreien Wettportalen oftmals deutlich niedriger liegen. Somit spart der Tipper zwar die Wettsteuer, würde aber bei einem Wettanbieter mit Wettsteuer gegebenenfalls das gleiche Guthaben erhalten, da die Quote deutlich höher ausfällt und auch abzüglich der 5% Steuer weiterhin ein hoher Gewinn ausgezahlt wird.

Anhand eines Beispiels lässt sich dies schnell und einfach erklären:

  • Steuerfreier Buchmacher mit der Quote von 1.85 – 10 Euro Einsatz = 18,50 Euro Gewinn
  • Buchmacher mit 5% Wettsteuer und einer Quote von 2.00 – 10 Euro Einsatz = 19,00 Euro Gewinn

Natürlich beruht dieses Beispiel nur auf fiktiven Quoten, dennoch gibt es zahlreiche steuerfreie Buchmacher, welche eine deutlich niedrigere Quote anbieten, obwohl sich die Wette keinesfalls unterscheidet.

Quoten eines Wettanbieters vergleichen

Wie man anhand unseres Beispiels sieht, spielt die Quote eine entscheidende Rolle über die Höhe des Gewinnes. Nicht selten können Tipper auch mit dem Abzug der Wettsteuer mehr Gewinn herausschlagen, als bei einem Buchmacher, der die Wettsteuer aus der eigenen Tasche zahlt.

Während erfahrene Wettfreunde bei nahezu jeder Wettabgabe die Quoten der unterschiedlichen Wettanbieter vergleichen, lohnt sich für Neulinge ein Vergleichsportal der Buchmacher. Hier werden alle Eigenschaften eines Wettportals genauer unter die Lupe genommen. Neben Bonusangeboten, dem Wettangebot und der Seriosität, wird auch der Quotenschlüssel bewertet.

Auf sportwette.net können Neulinge somit in Erfahrung bringen, welcher Wettanbieter einen hohen Quotendurchschnitt bietet und sich somit bestens empfiehlt. Nicht selten sind die Quoten nie bei einem einzigen Buchmacher am höchsten, sodass man mit der Zeit auch zwischen den verschiedenen Wettanbietern vergleichen sollte, um immer den höchsten Gewinn aus einer Wettabgabe hervorholen zu können.

STARTSEITE