Nordrhein

Tausende demonstrieren in Bielefeld gegen Rechtsextremismus

  • AFP
  • In POLITIK
  • 9. November 2019, 16:34 Uhr
img
Demonstranten protestieren gegen Aufmarsch von Rechten Bild: AFP

In Bielefeld haben am Samstagnachmittag tausende Menschen gegen Rechtsextremismus demonstriert. Eine Polizeisprecherin sagte, es gebe im Stadtgebiet 14 Versammlungen mit rund 10.000 Teilnehmern gegen eine Kundgebung der Kleinstpartei 'Die Rechte NRW'.

In Bielefeld haben am Samstagnachmittag tausende Menschen gegen Rechtsextremismus demonstriert. Eine Polizeisprecherin sagte, es gebe im Stadtgebiet 14 Versammlungen mit insgesamt rund 10.000 Teilnehmern gegen eine Kundgebung der Kleinstpartei "Die Rechte NRW". Vor der Synagoge  gebe es zudem eine Mahnwache des "Bündnis gegen Rechts".

An der Demonstration von "Die Rechte NRW" am Jahrestag der Reichsprogromnacht nahmen nach Polizeiangaben rund 230 Menschen teil. Sie demonstrierten nach Angaben des "Bündnis gegen Rechts" für die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck, die in Bielefeld im Gefängnis sitzt. Das Bündnis nannte das Datum der Kundgebung eine "kalkulierte Provokation". 

Im Bielefelder "Bündnis gegen Rechts" sind nach eigenen Angaben Organisationen aus den unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Lebens in und um Bielefeld zusammengeschlossen. Entstanden war das Bündnis 2011, um einen Neonazi-Aufmarsch an Heiligabend zu verhindern. 

Am Samstag kam es laut Polizeisprecherin zwar zu "kleineren Störungen", nicht aber zu Zusammenstößen. "Direkte Kontaktpunkte" zwischen den Rechten und den Gegendemonstranten gebe es nicht, sagte die Sprecherin.   

STARTSEITE