Technologie

Künstliche Intelligenz gegen Blitzeinschläge

  • Ralf Loweg/cid
  • In TECHNOLOGIE
  • 11. November 2019, 09:23 Uhr
img
cid Groß-Gerau - Blitzeinschläge können verheerende Folgen haben. Oimheidi / pixabay.com

Für viele Menschen ist ein heftiges Gewitter ein spektakuläres Natur-Schauspiel. Doch Blitzeinschläge können verheerende Folgen haben. Dagegen wollen Forscher jetzt etwas unternehmen - und zwar mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI).


Für viele Menschen ist ein heftiges Gewitter ein spektakuläres Natur-Schauspiel. Doch Blitzeinschläge können verheerende Folgen haben. Dagegen wollen Forscher jetzt etwas unternehmen - und zwar mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI).

Die Wissenschaftler aus Lausanne haben eine selbstlernende Software mit meteorologischen Daten gefüttert, die Schweizer Wetterstationen über zehn Jahre hinweg gesammelt haben. Dabei herausgekommen ist nach Angaben der Forscher ein System, das die Blitzeinschläge für die nächsten zehn bis 30 Minuten in einem Radius von 30 Kilometern berechnen kann.

Den Forschern zufolge braucht ihr Algorithmus lediglich leicht zugängliche Wetterdaten wie Luftdruck, Luftfeuchtigkeit oder Windgeschwindigkeit. Dadurch sei die Blitz-Vorhersage auch in abgelegenen Gebieten möglich - bisher mit einer Genauigkeit von knapp 80 Prozent.

Wenn sich die neue Methode in weiteren Praxistests bewährt, soll damit ein Blitz-Abwehrsystem entwickelt werden, das Einschläge gezielt von bestimmten Orten ablenken könnte, heißt es.

STARTSEITE