Auto

Mii electric: Stromer zum Verbrenner-Preis

img
mid Groß-Gerau - Prädestiniert fürs Großstadt-Getümmel: der neue Seat Mii electric. Seat

Seat macht sich auf in die elektrische Zukunft. Mit dem Mii electric will die spanische VW-Tochter E-Mobilität zum Verbrennerpreis bieten. Konkret: Nach Abzug der deutschen Förderprämien ist der kleine Flitzer ab 16.270 Euro zu haben.


Seat macht sich auf in die elektrische Zukunft. Mit dem Mii electric will die spanische VW-Tochter E-Mobilität zum Verbrennerpreis bieten. Konkret: Nach Abzug der deutschen Förderprämien ist der kleine Flitzer ab 16.270 Euro zu haben.

Der Bruder der E-Versionen von VW Up und Skoda Citigo bezieht seine Antriebsenergie aus einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 32,3 kWh. Der lässt sich mit 40 kW in rund einer, mit 7,2 kW in rund vier Stunden zu 80 Prozent aufladen. Die Reichweite laut praxisnaher WLTP-Norm liegt im Mischbetrieb bei 259 Kilometern. Im reinen Stadtverkehr sollen es sogar bis zu 358 Kilometer sein. Den Normverbrauch gibt Seat mit 12,7 kWh/100 km an.

Der 61 kW/83 PS starke E-Motor mit einem maximalen Drehmoment von 212 Newtonmeter bringt den 3,56 Meter langen Mii in 3,9 Sekunden auf 50 km/h, in 12,3 Sekunden auf 100 km/h. Die Spitze liegt bei 130 Sachen, was das kleine E-Auto als praktischen Untersatz fürs urbane Umfeld prädestiniert. Dazu passt auch der Wendekreis von 9,8 Metern. Das Kofferraumvolumen liegt zwischen 251 Litern bei voller Bestuhlung und 923 Litern bei umgeklappter Rückbank.

Optisch ist der Mii electric mit seinen Verbrenner-Kollegen bis auf die entsprechenden Schriftzüge seitlich und hinten identisch. Zu haben ist er in den Farben Deep Schwarz, Candy Weiß, Tornado Rot, Costa Blau und Tungsten Silber. Das neu gestaltete Armaturenbrett und eine Ambientebeleuchtung sollen dem kleinen Stromer innen "einen neuen, modernen Look verleihen", so der Hersteller.

Erstmals bei Seat können die Nutzer des Mii electric per Smartphone-App Fahrdaten, die Parkposition und den Fahrzeugstatus wie etwa Türen und Scheinwerfer abrufen. Mit dem e-Manager lässt sich zudem der Ladevorgang planen oder die Klimaanlage fernsteuern.

Der neue Stromer ist in zwei Ausstattungsversionen zu haben. Immer an Bord sind beispielsweise elektrische Fensterheber vorne, Zentralverriegelung, Climatronic, Spurhalteassistent, Seat Connect und das 3-phasige Typ-2-Ladekabel zum Aufladen an einer Wallbox.

Beim Mii electric Plus kommen unter anderem noch 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, beheizbare Vordersitze, beheizte und elektrisch verstellbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer und ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern dazu.

Außerdem bietet Seat noch drei Ausstattungspakete und Netzkabel für die Haushaltssteckdose oder den CCS-Schnelllader bis 40 kW an. Vor Abzug der E-Prämien kostet der Basis-electric ab 20.650 Euro, die Plus-Variante ab 21.775 Euro.

STARTSEITE