Sport

Bundesliga-Trainer fordern mehr Mitspracherecht

  • dts
  • In SPORT
  • 15. November 2019, 18:15 Uhr
img
Bundesliga-Fußball vor dem Anstoßdts

.

Düsseldorf - Die Trainer im deutschen Profifußball sind mit ihrer Rolle bei Entscheidungen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) nicht zufrieden. Das sagte der Cheftrainer von Fortuna Düsseldorf, Friedhelm Funkel, der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe).

"Bei der vergangenen Trainertagung haben wir wieder einmal festgestellt, dass wir viel zu wenig Mitspracherecht haben. Wir müssen zusammen mit unseren Teams alles ausbaden, werden vorher aber nicht gefragt", so der Trainer. "Deswegen wollen wir über den Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) fordern, dass bei Manager-Tagungen mit dem Verband oder der Liga auch einige Trainer dabei sind. Damit wir bei der Entscheidungsfindung zumindest einmal gehört werden."

Als aktuelles Beispiel führte Funkel die neu eingeführte Regel an, nach der auch Trainer Gelbe Karten bekommen können und bei der vierten Verwarnung für ein Spiel gesperrt werden. "Das ist eine so alberne Regelung.  Wir werden bei den wichtigsten sportlichen Fragen und Regeländerungen total übergangen. Jeder wird gefragt, aber wir nicht. Das werden wir uns so nicht mehr bieten lassen. Wir wollen mitsprechen. Die Trainer gehören mit ins Boot. Das ist eine klare und realistische Forderung."

Der Plan sei nun, dass bis zur nächsten Trainertagung im März ein offizieller Antrag des BDFL vorbereitet, dieser dann diskutiert und womöglich abgesegnet wird.

STARTSEITE