Frankreich

Serienmörder Fourniret erneut im Visier der französischen Justiz

img
Fourniret im April 2008 Bild: AFP

Der französische Serienmörder und Vergewaltiger Michel Fourniret ist erneut ins Visier der Justiz geraten: Ein Richter ermittelt, ob er auch für das Verschwinden einer 29-jährigen Frau vor knapp 26 Jahren verantwortlich ist.

Der verurteilte französische Serienmörder und Vergewaltiger Michel Fourniret ist erneut ins Visier der Justiz geraten: Ein Richter untersucht, ob er auch für das Verschwinden einer 29-jährigen Frau vor knapp 26 Jahren verantwortlich ist, wie die Staatsanwaltschaft im nordfranzösischen Caen am Montag mitteilte. Ermittelt wird wegen "Entführung mit Todesfolge".

Die Justiz wertete DNA-Spuren im Kastenwagen Fournirets aus. Sie gehören vermutlich zu Lydie Logé, die im Dezember 1993 im Département Orne im Nordwesten Frankreichs verschwand. Die DNA-Analyse sei aber vorläufig, betonte die Staatsanwaltschaft.

Der heute 77 Jahre alte Fourniret sitzt in Frankreich eine lebenslange Haftstrafe ab. Nach Gerichtsurteilen von 2018 und 2008 hat er mindestens acht Frauen und Mädchen vergewaltigt und ermordet. In Frankreich trägt er den Spitznamen "Menschenfresser aus den Ardennen". Seine Ex-Frau half ihm bei der "Jagd auf Jungfrauen" und wurde ebenfalls zu Lebenslänglich verurteilt.

STARTSEITE