Technologie

Bundesgerichtshof verhandelt über Durchschnittsnoten bei Bewertungen im Internet

img
BGH in Karlsruhe Bild: AFP

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag über die Berechnung von Durchschnittsnoten auf Bewertungsportalen verhandelt. Das Urteil solle am 14. Januar (9.30 Uhr) verkündet werden, teilte der BGH in Karlsruhe mit.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag über die Berechnung von Durchschnittsnoten auf Bewertungsportalen verhandelt. Das Urteil solle am 14. Januar (9.30 Uhr) verkündet werden, teilte der BGH in Karlsruhe mit. (Az: VI ZR 495/18)

Im Streitfall geht es um den deutschen Ableger des US-Portals Yelp, das Bewertungen für Restaurants und Läden sammelt und entsprechende Empfehlungen abgibt. Für die Berechnung einer Gesamtnote berücksichtigt Yelp nur "empfohlene Bewertungen". Die Einteilung erfolgt automatisch mit einem Algorithmus; "nicht empfohlene Bewertungen" bleiben unberücksichtigt, können aber gelesen werden. Ob bewertete Läden oder Restaurants Werbekunden auf Yelp sind, spielt nach eigenen Angaben des Portals für die Einteilung keine Rolle.

Eine Betreiberin von zwei Fitnessstudios ist damit nicht einverstanden. Sie meint, in die Gesamtnote müssten sämtliche Bewertungen einfließen. In der Vorinstanz bekam sie beim Oberlandesgericht München Recht.

STARTSEITE