Politik

Trump begrüßt wachsende Verteidigungsausgaben der Nato-Staaten

  • AFP
  • In POLITIK
  • 2. Dezember 2019, 20:18 Uhr
img
US-Präsident Trump mit Ehefrau Melania vor Abflug nach London Bild: AFP

US-Präsident Donald Trump hat vor dem Nato-Gipfel in London die steigenden Verteidigungsausgaben der Bündnismitglieder begrüßt - und das als Erfolg seiner Politik dargestellt.

US-Präsident Donald Trump hat vor dem Nato-Gipfel in London die steigenden Verteidigungsausgaben der Bündnismitglieder begrüßt - und das als Erfolg seiner Politik dargestellt. Trump schrieb am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter, seit seinem Amtsantritt seien die Verteidigungsausgaben der Nato-Staaten um 130 Milliarden Dollar angewachsen. Auch habe sich die Zahl der Nato-Staaten, die ihre finanziellen Zusagen einhielten, mehr als verdoppelt.

In den drei Jahrzehnten vor seiner Wahl seien die Ausgaben dagegen um zwei Drittel zurückgegangen, schrieb Trump. Und nur drei andere Nato-Staaten hätten ihre Finanzzusagen eingehalten.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte bereits Ende vergangener Woche eine positive Bilanz zu der von Trump geforderten Erhöhung der Verteidigungsausgaben gezogen. Der Anstieg um 130 Milliarden Dollar zwischen 2016 und 2020 sei ein "nie dagewesener Fortschritt", der die Allianz stärker machen werde. Trump hat den Nato-Partnern - darunter Deutschland - wiederholt vorgeworfen, nicht ausreichend in ihre Streitkräfte zu investieren.

Die Staats- und Regierungschefs der Nato kommen am Dienstag zu einem Gipfel zum 70. Gründungsjubiläum der Militärallianz in London zusammen. Bei dem zweitägigen Gipfel geht es unter anderem um die Positionierung der Allianz gegenüber Russland und China, den Stand bei der Steigerung der Verteidigungsausgaben und die Erklärung des Weltraums zum militärischen Einsatzgebiet.

STARTSEITE