Nordrhein

Zwölfjähriger verschickt Bombendrohung an Indoor-Spielplatz in NRW

img
Blaulicht der Polizei Bild: AFP

Nach einer Bombendrohung gegen einen Indoorspielplatz im nordrhein-westfälischen Menden hat die Polizei einen Zwölfjährigen als Täter identifiziert. Wegen der Drohnachricht mussten 500 Menschen das etwa 5000 Quadratmeter große Areal verlassen.

Nach einer Bombendrohung via Instagram gegen einen Indoorspielplatz im nordrhein-westfälischen Menden hat die Polizei einen Zwölfjährigen als Täter identifiziert. Der Junge schickte die Drohung am Samstagnachmittag per Direktnachricht an den Account des Indoorspielplatzes, wie die Ermittler am Dienstag in Iserlohn mitteilten.

Wegen der Drohnachricht wurde das Gebäude evakuiert, etwa 500 Kinder und Erwachsene mussten das etwa 5000 Quadratmeter große Areal verlassen. Die Polizei durchsuchte das Gebäude mit zwei Spürhunden, Sprengstoff wurde aber nicht gefunden. Die Ermittler prüfen nun, ob sie die Kosten des Einsatzes in Rechnung stellen können. Der Zwölfjährige ist strafunmündig.

STARTSEITE