Luftfahrt

Lufthansa-CityLine und Gewerkschaft UFO erzielen Einigung in Tarifstreit

img
UFO spricht von "guten Ergebnissen" Bild: AFP

Im Tarifstreit haben die Lufthansa-Tochter CityLine und UFO eine Einigung erzielt. Die Lufthansa teilte mit, die Einigung enthalte neue Regelungen zur Ergebnisbeteiligung und zur Weiterentwicklung der betrieblichen Altersversorung für das Kabinenpersonal.

In ihrem Tarifstreit haben die Lufthansa-Tochter CityLine und die Gewerkschaft UFO eine Einigung erzielt. Die Lufthansa teilte am Montag mit, es seien unter anderem neue Regelungen zur Einführung einer dauerhaften Ergebnisbeteiligung und zur Weiterentwicklung der betrieblichen Altersversorgung für das Kabinenpersonal beschlossen worden. Ein UFO-Sprecher sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von "guten Ergebnissen". 

Nach Angaben der Lufthansa wird in dem neuen Tarifpaket für das CityLine-Kabinenpersonal auch das vorzeitige Ausscheiden aus der fliegerischen Tätigkeit durch Altersteilzeit oder vorzeitigen Renteneintritt sowie die Ausbildungsförderung neu geregelt. Unterzeichnet wurde der Tarifbeschluss demnach sowohl von Verdi als auch von der UFO. 

"Für unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und Kunden ist es wichtig, dass die bei uns seit langem gelebte vertrauensvolle Partnerschaft mit Verdi und UFO fortbesteht", erklärte CityLine-Geschäftsführer Carsten Wirths.

Die nun beschlossenen Regelungen seien bereits vor Monaten von der UFO vorgeschlagen worden, sagte Nicoley Baublies, Beauftragter des UFO Vorstandes, der AFP. Die Ergebnisse dienten "als Beispiel" für die Verhandlungen zwischen der UFO und den anderen Lufthansa-Fluggesellschaften. 

STARTSEITE