Fahrbericht

Audi A3 Cabrio: Winterfreuden bei offenem Dach

img
mid Groß-Gerau - Cruisen ist bei geschlossenen Seitenscheiben, aktivierter Sitzheizung und voll aufgedrehtem Gebläse auch bei kühleren Temperaturen mit dem Audi A3 Cabrio möglich. Motor-Informations-Dienst (mid)

Etliche Cabrio-Besitzer sind Halbjahresfahrer, die ihr Saisonkennzeichen als Schönwetter-Zeitgenossen ausweist, da sie entweder sich selbst oder aber ihrem Gefährt den Winter nicht zutrauen. Dabei kann offenes Fahren auch bei frostigen Temperaturen das Herz - und nicht nur das erwärmen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat das jetzt ausprobiert, mit einem Fahrzeug, das ein echter Wintersportler ist: dem A3 Cabrio von Audi.


Etliche Cabrio-Besitzer sind Halbjahresfahrer, die ihr Saisonkennzeichen als Schönwetter-Zeitgenossen ausweist, da sie entweder sich selbst oder aber ihrem Gefährt den Winter nicht zutrauen. Dabei kann offenes Fahren auch bei frostigen Temperaturen das Herz - und nicht nur das erwärmen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat das jetzt ausprobiert, mit einem Fahrzeug, das ein echter Wintersportler ist: dem A3 Cabrio von Audi.

Kein ganz billiger Spaß, dieser offene Audi - und deshalb auch das ein Grund, ihn nicht das halbe Jahr ungenutzt auf Sonne in der Garage warten zu lassen. Für sportliche Winterfahrten die besten Zutaten (hier im Sinne von aufpreispflichtigen Extras): Quattro-Antrieb, Komfortklimaautomatik und das Akustikverdeck. Seine Extra-Einlage isoliert - so unser Eindruck - auch gegen Kälte am Kopf, wenn das Dach zu bleiben muss, weil es wirklich mal nur grau und richtig frostig ist. Das ist hierzulande eine inzwischen aber höchst seltene Konstellation.

Das Tüpfelchen auf dem i für ein Winter-Cabrio wäre natürlich die Kopfraumheizung für die vorderen Sitze, und nur sie kommen ernsthaft für offenes Fahren bei Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt in Frage. Mit 450 Euro ist dieser Nackenföhn auch kein Sonderangebot. Allerdings lässt sich dieser Komfort nicht mit den ansonsten super bequemen Sportsitzen kombinieren. Sehr schade, muss an dieser Stelle konstatiert werden, dass Audi den Käufern der Sportversion des Cabrios solchen Komfort vorenthält.

Dass aber ein Windschott - im Winter schließlich unerlässlich - bei den Ingolstädtern ein Extra ist und bei einem immerhin 45.000 Euro teuren offenen Auto mal eben 320 Euro zusätzlich kostet, das hat dann schon etwas von Spaßverderber und kann nicht wie bei den Sitzen mit technischem Aufwand und geringer Nachfrage entschuldigt werden.

Um dieses ledige Kostenkapitel an dieser Stelle zu beenden: Unter dem Strich sind für das getestete 190-PS-Cabrio stolze 58.300 Euro fällig, wobei die Basis die erwähnten 44.800 Euro sind. Die dicksten Brocken der Extra-Preisliste entfallen auf das Assistenzpaket, hinter dem sich Abstandstempo-Regelung, aktive Lenkhilfe, Frontkollisions-Schutz, Verkehrszeichenerkennung, Fernlichtassistent und die erweiterte Einparkhilfe verbergen. Längst nicht alles Dinge, die man heute bei Neuwagen noch zu den Extras rechnen muss.

Auch das Technology Selection getaufte Extra-Paket (3.100 Euro) ist weit weniger hochtrabend, als es seine Benennung vermuten lässt. Es handelt sich um das virtuelle Cockpit mit dem großen Navigationspaket und einer Smartphone-Schnittstelle. Spätestens hier wird deutlich, dass es sich beim A3 Cabrio um ein Fahrzeug handelt, das schon einige Jahre, konkret sind es fünf, auf dem Buckel hat.

Auf der Straße agiert der Audi dagegen taufrisch. Der 2,0 Liter, der sich hinter der Bezeichnung 40 TSI verbirgt, liefert 190 stets willige PS. Und die klingen richtig kernig, keineswegs nach Blender oder synthetischer Nachbearbeitung. Ein passendes Antriebspaket, zu dem auch die S tronic genannte Automatik zählt.

Mit dem knapp 1.700 Kilogramm schweren Cabrio, das seine Solidität aus jeder Fuge zu erkennen gibt, hat der Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum relativ leichtes Spiel. Aus dem Stand sind 100 km/h in 6,9 Sekunden zu erreichen, was im Winter so wenig wichtig ist wie die mögliche Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h.

Komfort und Genuss, beide Elemente erlebt man wintertags gänzlich anders als bei klassischem Cabrio-Wetter. Wobei wichtiger als die Wärme eigentlich die Sonne ist, denn das Raumklima kann der Audi auch allein. Der Wintersonne hilft die leistungsstarke Klimaautomatik schnell auf die Sprünge, die Sitzheizung springt noch rascher an und sorgt dafür, dass der warme Luftstrom auf Brust und Beine im Rücken behaglich ergänzt wird.

Allein für den Kopf gilt es, Vorsorge zu treffen. Also Mütze auf, Schal um und runter mit dem Dach, was auch während des Anrollens noch geht. Gefühlt etwas betulich, aber eilig haben wir es ja nicht. Die klare Luft in Kombination mit ungetrübten Sonnenstrahlen malt uns ein Grinsen ins Gesicht, vor allem, wenn entgegenkommende Zeitgenossen in ihren SUVs baff erstaunt von oben herab in unser offenes Auto schauen und dort wahre Genießerfreude entdecken.

Solveig Grewe / mid

Technische Daten Audi A3 Cabriolet 40 TFSI sport quattro S tronic
- Länge / Breite / Höhe: 4,42 / 1,79 / 1,40 Meter
- Motor: Vierzylinder Turbo
- Hubraum: 1.984 ccm
- Leistung: 140kW/190 PS bei 4.200 U/min
- Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1.500 U/min
- Getriebe: Siebengang-Automatik
- Spitze: 242 km/h
- 0 bis 100 km : 6,9 sec
- Normverbrauch: 6,6 l/100 km nach NEFZ (6 l nach WLTP)
- Schadstoffklasse Euro6d-Temp
- CO2-Ausstoß: 151 g/km NEFZ (172g/km WLTP)
- Preis: ab 44.766 Euro

STARTSEITE