Japan

Musikinstrumentenhersteller Yamaha warnt vor Nachahmung von Carlos Ghosn

img
In einem solchen Kasten soll Ghosn sich versteckt haben Bild: AFP

Der japanische Musikinstrumentenhersteller Yamaha warnt davor, den aus Japan geflüchteten ehemaligen Automanager Carlos Ghosn nachzumachen - das könne zu 'tragischen Unglücksfällen führen', teilte die Abteilung Blasinstrumente am Montag mit.

Der japanische Musikinstrumentenhersteller Yamaha warnt davor, den aus Japan geflüchteten ehemaligen Automanager Carlos Ghosn nachzumachen - das könne zu "tragischen Unglücksfällen führen", teilte die Abteilung Blasinstrumente am Montag mit. Yamaha reagierte damit auf "eine große Anzahl von Tweets mit Leuten, die in große Instrumentenkoffer klettern" also "den Ghosn machen". 

Ghosn soll an Bord eines Privatjets, versteckt in einem Koffer für Konzertbedarf, aus Japan geflohen sein. Bei Twitter sind nun etwa eine junge Frau zu sehen, die es sich in einem grünen Harfen-Koffer gemütlich macht oder einen Mann, der in einem Kontrabass-Koffer steht. 

"Bitte, tut so etwas nicht", appellierte Yamaha. "Instrumentenkoffer sind für Musikinstrumente und -zubehör gebaut. Bitte nutzt sie sachgemäß!" 

STARTSEITE