Schleswig

Mann mit Marihuana bittet Bundespolizisten um Hilfe an Fahrkartenautomat

img
Bundespolizisten in einem Bahnhof Bild: AFP

Ein harmloses Hilfsersuchen an Bundespolizisten wird für einen Mann in Schleswig-Holstein ein juristisches Nachspiel haben. Er bat die Beamten um Unterstützung an einem Ticketautomaten. Dabei vergaß er aber offenbar, dass er Marihuana dabei hatte.

Ein harmloses Hilfsersuchen an Bundespolizisten wird für einen Mann in Schleswig-Holstein ein juristisches Nachspiel haben. Wie die Bundespolizei mitteilte, bat der 25-Jährige am Dienstag Streifenbeamte im Bahnhof Neumünster, ihm bei der Bedienung eines Ticketautomaten behilflich zu sein. Das taten die Polizisten, bemerkten dabei zugleich allerdings starken Marihuanageruch bei ihm.

Die Frage nach etwaigen Rauchgiftvorräten verneinte der Mann zwar, er musste die Beamten zwecks Identitätsklärung aber zur Wache begleiten. Bei einer Durchsuchung fanden sie in seinen Jackentaschen sowie in der Unterhose 15 Aluminiumfolienpäckchen mit insgesamt 15 Gramm Marihuana. Gegen den Verdächtigen läuft nun ein Strafverfahren.

STARTSEITE