Iran

Lufthansa-Gruppe streicht alle Flüge nach Teheran bis 28. März

img
Lufthansa-Flughafenschalter Bild: AFP

Nach dem Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine nahe Teheran vor anderthalb Wochen streicht die Lufthansa-Gruppe alle Verbindungen in die iranische Hauptstadt bis einschließlich 28. März. Grund ist die unsichere Lage im iranischen Luftraum.

Nach dem Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine nahe Teheran vor anderthalb Wochen streicht die Lufthansa-Gruppe alle Verbindungen in die iranische Hauptstadt bis einschließlich 28. März. Die Sicherheitslage rund um den Teheraner Flughafen sowie im iranischen Luftraum allgemein sei weiterhin unklar, erklärte die Lufthansa am Freitag zur Begründung. Vor einer Woche hatte die Lufthansa-Gruppe ihre Teheran-Flüge zunächst bis einschließlich 20. Januar annulliert.

Maschinen der Lufthansa-Gruppe meiden zudem weiterhin den iranischen Luftraum, hieß es weiter. Die Lufthansa stehe im Kontakt mit den internationalen und nationalen Behörden zur Flugsicherheit und werde zu gegebener Zeit entscheiden, ob und wann der Flugbetrieb nach Iran wieder aufgenommen werden könne.

Der Iran hatte vergangene Woche den versehentlichen Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs nahe Teheran am 8. Januar eingestanden. Dabei waren alle 176 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

STARTSEITE