Brennpunkte

Trump trifft in Davos irakischen Präsidenten Saleh

img
Barham Saleh (l.) und Donald Trump bei einem Treffen im September in New York Bild: AFP

Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos in dieser Woche wollen sich US-Präsident Donald Trump und sein irakischer Amtskollege Barham Saleh zu bilateralen Gesprächen treffen. Es ist ihre erste Begegnung seit dem US-Drohnenangriff in Bagdad Anfang Januar, bei dem der iranische General Kassem Soleimani sowie der Milizenchef Abu Mehdi al-Muhandis getötet worden waren. 

Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos in dieser Woche wollen sich US-Präsident Donald Trump und sein irakischer Amtskollege Barham Saleh zu bilateralen Gesprächen treffen. Das teilte das Weiße Haus am Montag mit. Es ist die erste Begegnung der beiden Staatschefs seit dem US-Drohnenangriff in Bagdad von Anfang Januar, bei dem der iranische General Kassem Soleimani sowie der einflussreiche irakische Milizenchef Abu Mehdi al-Muhandis getötet worden waren. 

Bei dem Treffen könnte es unter anderem um die vom irakischen Parlament kurz nach dem US-Drohnenangriff erhobene Forderung nach Abzug aller US-Truppen aus dem Land gehen. Bislang ist unklar, ob die irakische Regierung dieser Forderung nachkommen wird. Regierungschef im Irak ist weiterhin Abdel Adel Mahdi. Er war zwar unter dem Druck der seit Monaten andauernden Straßenproteste bereits Ende November zurückgetreten, blieb aber geschäftsführend vorerst im Amt.

Trump wird am Dienstag beim Weltwirtschaftsforum erwartet und reist nach Angaben des Weißen Hauses am Mittwoch wieder ab. Demnach wird er in der Schweizer Gemeinde auch EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sowie den pakistanischen Premierminister Imran Khan treffen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist zu dem Treffen mit rund 2800 Teilnehmern und 53 Staats- und Regierungschefs. 

STARTSEITE