Brennpunkte

Mindestens 18 Tote nach Erdbeben im Osten der Türkei

img
Türkische Flaggedts

.

Ankara - Bei dem Erdbeben im Osten der Türkei sind am Freitag mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Über 500 Menschen wurden verletzt, hieß es seitens der örtlichen Behörden.

Rund 30 Menschen sollen noch unter Trümmern verschüttet sein. Geologen gaben zuletzt eine Stärke von 6,8 an. Das Beben ereignete sich um 20:55 Uhr Ortszeit (18:55 deutscher Zeit) im Osten des Landes. Das Epizentrum lag wenige Kilometer südlich der 500.000-Einwohner-Stadt Elazig.

Mehrere Gebäude sollen eingestürzt sein. Aber auch in anderen Ländern der Region war die Erschütterung zu spüren.

STARTSEITE