ÜBERSICHT

Zahl der Todesfälle durch Coronavirus in China steigt auf 54

img
Klinik in Wuhan Bild: AFP

In China ist die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus weiter angestiegen: Die Behörden in der schwer betroffenen Provinz Hubei meldeten am Sonntag 13 weitere Tote durch das Virus - insgesamt starben bislang 54 Menschen an der Atemwegserkrankung.

In China ist die Zahl der Todesfälle durch das neuartige Coronavirus weiter angestiegen: Die Behörden in der schwer betroffenen Provinz Hubei meldeten am Sonntag 13 weitere Tote - insgesamt starben bislang 54 Menschen an der Atemwegserkrankung. Bei 323 weiteren Menschen sei außerdem das Virus festgestellt worden. Damit liegt die Zahl der Infizierten in der Volksrepublik bei mehr als 1600. 

Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus verschärften die chinesischen Behörden landesweit die Maßnahmen gegen die Epidemie massiv. Im gesamten öffentlichen Verkehr würden Fieber-Messstationen eingerichtet, gab die nationale Gesundheitsbehörde am Samstag bekannt. Passagiere mit Verdacht auf eine Infektion müssten "sofort" in eine medizinische Einrichtung gebracht werden. Hongkong rief derweil den Notstand aus. 

Inzwischen hat das Virus, das aus derselben Erregerfamilie wie das tödliche Sars-Virus stammt, erstmals auch Europa erreicht. In Frankreich wurde der Erreger am Freitag bei drei Patienten nachgewiesen. 

STARTSEITE