Panorama

Weinkeller oder Abstellraum, Klimaschrank oder Kühlschrank? BODEGA43 hilft Ihnen weiter!

img
@ designermikele (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Die Welt der Weine gilt als besonders vielfältig, für jede Vorliebe gibt es die passende Weinsorte - von einem tiefroten Rioja über sanften Rosé bis hin zum kühlen Weißwein. Damit das Geschmackserlebnis nach dem Entkorken auch wirklich perfekt ist, kommt es auf die korrekte Aufbewahrung an. Wie lassen sich Weine am besten einlagern? Diese Frage soll hier beantwortet werden.

Weinkeller oder Abstellkammer? Klimaschrank oder Kühlschrank?

Grundsätzliches zur Einlagerung:

Ein wichtiger Hinweis ganz zu Beginn: Weine mögen keine hohen Temperaturen. In der Hinsicht besteht keine Ausnahme. Wärme von mehr als 20 Grad setzt dem Wein zu, beschleunigt seine Reife und verändert die geschmacklichen Merkmale. Beides wirkt sich auf die Qualität kontraproduktiv aus. Im schlimmsten Fall werden die Weine durch eine intensive Hitzeeinwirkung unbrauchbar. Doch auch zu niedrige Werte können die feinen Aromen verfälschen. Ein durchschnittliches Raumklima zwischen 12 und 13 Grad bietet den vollmundigen Tropfen hingegen optimale Bedingungen.

Überdies sollten die Weinflaschen während der gesamten Lagerungszeit liegen und an einer lichtgeschützten Örtlichkeit aufbewahrt werden. Vor allem eine konstante Sonneneinstrahlung würde den Reifungsprozess zu rasch aktivieren. Das Liegen kommt Weinen mit Korkverschlüssen zugute: Durch den unmittelbaren Kontakt (und die damit verbundene Befeuchtung) durch die Flüssigkeit wird der Korken nicht porös. Weinflaschen mit einem Plastikverschluss lassen sich jedoch problemlos aufrecht stehend lagern.

Die Aufbewahrungsorte:

Wer einen Keller sein Eigen nennt, kann den Wein dort unterbringen. In der gleichbleibend temperierten Umgebung sind die Flaschen samt ihrem wertvollen Inhalt bestens aufgehoben. Allerdings muss die Luftfeuchtigkeit im Kellergewölbe möglichst gering sein, denn Weine bevorzugen es trocken. Im Übrigen lässt sich derselbe Effekt in einem herkömmlichen Vorratsraum erzielen, solange es dort dunkel und kühl genug ist.

Bei einer längeren Lagerungszeit sollte man vom normalen Kühlschrank in der Küche wiederum Abstand nehmen. Vorübergehend können offene Weine darin kühl gehalten werden, bis man sie serviert. Andernfalls ist diese Aufbewahrungsmöglichkeit nicht ratsam. Im Kühlschrank herrscht ein sehr feuchtes Klima vor. Zudem ist die Durchschnittstemperatur von rund 8 bis 10 Grad für Weinflaschen mitunter zu kalt.

Weinklimaschrank 2 Zonen:

Passionierten Weinliebhabern sei der Kauf von einem speziellen Weinlagerschrank ans Herz gelegt. Er verbindet alle idealen Rahmenbedingungen für vollmundige Tropfen. Im Weinklimaschrank liegen insgesamt zwei Temperaturzonen vor, die zwischen 5 und 20 Grad variieren. Daher bietet der Schrank sowohl Rot- als auch Weißweinen eine geeignete Unterkunft. Aufgrund technischer Vorrichtungen werden die klimatischen Zustände dauerhaft gehalten und somit Temperaturschwankungen vermieden. Das Ergebnis ist ein auf den Punkt gekühlter Wein.

Jeder Schrank hat eine Garantiezeit von insgesamt drei Jahren. Neben diesen Vorzügen fallen die Weinschränke auch nicht durch eine unangenehme Akustik auf. Bei der Produktion wurden die Türen mit einem effizienten UV-Schutzglas versehen. Es absorbiert einfallendes Sonnenlicht und bewahrt so zuverlässig den Eigengeschmack der Weine. Derzeit ist die ausgeklügelte Technologie nur in dieser Form im Fachhandel erhältlich.

Darüber hinaus tragen die innovativen Geräte das europäische Energielabel in der Stufe A. Diese Angabe zeichnet sie als besonders energieschonend aus. Folglich schonen die Schränke nicht allein die Weinqualität, sondern auch unsere Umwelt. All dies spricht zweifelsohne für exklusive Weinkühlschränk 2 zonen. Professioneller kann man schmackhaften Rebensaft vermutlich nicht deponieren.

Die Weinkühlschränke werden in mehreren Ländern angeboten. In Andalusien in Spanien gibt es sogar Weinkühlschränke von BODEGA43.

STARTSEITE