Großbritannien

Aus China ausgeliehener Manchester-United-Spieler bekommt Virus-Furcht zu spüren

img
Stürmer Ighalo Bild: AFP

Die Furcht vor dem neuartigen Coronavirus bekommt derzeit auch der Manchester-United-Spieler Ighalo zu spüren. Der englische Club bat den nigerianischen Stürmer laut Presseberichten, zwei Wochen lang sein Trainingszentrum in Carrington zu meiden.

Die Furcht vor dem neuartigen Coronavirus bekommt derzeit auch der Manchester-United-Spieler Odion Ighalo zu spüren. Der englische Top-Club habe den nigerianischen Stürmer gebeten, zwei Wochen lang sein Trainingszentrum in Carrington zu meiden, berichteten am Donnerstag die Zeitungen "The Times" und "Daily Mail". Manchester United hat den 30-Jährigen für diese Saison von dem chinesischen Verein Shanghai Shenhua ausgeliehen.

Nun will der Verein offenbar sichergehen, dass Ighalo nicht das Coronavirus einschleppt. Er durfte schon nicht zum Trainingscamp von Manchester United in Spanien mitfahren. Seine Teamkollegen soll er den Berichten zufolge erstmals am Wochenende treffen.

Ighalo hat seit dem 6. Dezember kein Spiel mehr bestritten. Damit er trotz der Virus-Schutzmaßnahmen fit bleibt, trainierte er mit einem eigenen Trainer in einem Taekwondo-Zentrum in Manchester.

In Großbritannien gibt es neun bestätigte Infektionen mit Covid-19. In China wurden nach Behördenangaben bereits fast 60.000 Infektionen sowie mehr als 1300 Todesfälle registriert.

STARTSEITE