Justiz

Prozess gegen Schauspielerin Loughlin wegen Uni-Bestechungsskandals im Oktober

img
Die US-Schauspielerin Lori Loughlin Bild: AFP

Der in den Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten verwickelten Schauspielerin Lori Loughlin soll ab 5. Oktober in Boston der Prozess gemacht werden. Der aus der Sitcom 'Full House' bekannten Darstellerin und ihrem Ehemann wird vorgeworfen, 500.000 Dollar gezahlt zu haben, damit ihre beiden Töchter von einer angesehenen Hochschule aufgenommen wurden.

Der in den Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten verwickelten Schauspielerin Lori Loughlin soll ab 5. Oktober in Boston der Prozess gemacht werden. Das kündigte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag an. Der aus der Sitcom "Full House" bekannten Darstellerin und ihrem Ehemann Mossimo Giannulli wird vorgeworfen, 500.000 Dollar gezahlt zu haben, damit ihre beiden Töchter von der angesehenen University of Southern California (USC) aufgenommen wurden.

Die 55-jährige Loughlin und der 56-jährige Giannulli sind wegen Verschwörungen zur Geldwäsche, zum Betrug und zur Bestechung angeklagt. Ihnen drohen bis zu 45 Jahre Haft. Der Prozess wird ihnen zusammen mit weiteren sechs Angeklagten gemacht. Loughlin und ihr Ehemann haben auf nicht-schuldig plädiert. 

Im Gegensatz dazu bekannte sich die ebenfalls in den Skandal verstrickte Schauspielerin Felicity Huffman - bekannt vor allem aus den TV-Serien "Desperate Houswives" und "American Crime" - schuldig. Sie hatte ein Bestechungsgeld von 15.000 Dollar gezahlt, damit falsche Antworten ihrer Tochter in dem Uni-Aufnahmetest SAT korrigiert wurden. Huffman wurde zu 14-tägiger Haft verurteilt und im Oktober Tage drei Tage vorzeitig entlassen. In die Bestechungspraktiken waren rund 30 wohlhabende Eltern verwickelt. 

STARTSEITE