Streiks

Verdi ruft Amazon-Mitarbeiter in Leipzig zum Streik auf

img
Amazon-Logo Bild: AFP

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig zum Streik aufgerufen. Seit Mitternacht in der Nacht zu Freitag bis Samstag um 23.30 Uhr soll die Arbeit niedergelegt werden.

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig zum Streik aufgerufen. Seit Mitternacht in der Nacht zu Freitag bis Samstag um 23.30 Uhr soll die Arbeit niedergelegt werden, wie die Gewerkschaft am Freitag mitteilte. Verdi fordert seit Langem einen Tarifvertrag für die Amazon-Beschäftigten. 

Zwar sei Amazon Anfang des Jahres Mitglied im Arbeitgeberverband des Deutschen Einzelhandels (HDE), doch den Tarifvertrag für den Einzelhandel wolle das Unternehmen weiterhin nicht anwenden, kritisierte Verdi-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago. "Amazon sollte endlich seiner Verantwortung gegenüber den Beschäftigten und der Gesellschaft nachkommen und den Flächentarifvertrag des Einzel- und Versandhandels 1:1 anwenden."

Verdi kämpft seit Jahren dafür, dass die Amazon-Beschäftigten einen Tarifvertrag bekommen und nach dem Tarif für den Einzel- und Versandhandel bezahlt werden. Der Onlineriese Amazon weist die Vorwürfe stets zurück und argumentiert, das Unternehmen sei auch ohne Tarifvertrag "ein fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeber" und zahle am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich sei. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Zusatzleistungen.

Nach Angaben des Unternehmens gibt es in Deutschland 13.000 fest angestellte Mitarbeiter in den insgesamt 13 Logistikzentren, hinzu kommen Saisonkräfte während der Weihnachtszeit.

STARTSEITE