Panorama

Die besten WhatsApp Alternativen

img
@ MikeRenpening (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Nicht erst, seit WhatsApp in den Facebook-Konzern eingegliedert wurde, nahmen die Bedenken weltweit zu, dass Daten und Informationen gesammelt und als Grundlage für personalisierte Werbung genutzt werden. Eine Reihe von Nutzern haben sich nach Alternativen umgesehen, von denen es in der Tat eine Menge gibt.

Einen Nachteil haben jedoch alle Dienste: die Nutzerzahlen erreichen keineswegs die von WhatsApp. Das ist aber absolut kein Problem, da Ihr die Apps nebeneinander auf Euren Mobilgeräten laufen lassen könnt und jede Nachricht, egal von welchem Messenger, Euch gleich schnell erreicht. Wir stellen Euch Alternativen zu WhatsApp vor und erklären Euch Vor- und Nachteile dieser Dienste.

Signal – empfohlen von Sicherheitsexperten

Ende zu Ende Verschlüsselung und Sammeln von so wenig Daten wie möglich ist das erklärte Ziel von Signal. Dieser Dienst wurde durch die Signalstiftung, die als gemeinnützig anerkannt ist, entwickelt. Anspruch ist, dass der Betreiber keine oder nur notwendige Daten erhält. Das sogenannte No-Knowledge-Prinzip wird durch mehrere Funktionen erreicht. Mit End-to-End kann der Betreiber keine verschlüsselten Daten einsehen. Das ist nur für die beiden Nutzer auf den beiden Seiten möglich. Auch die Kontakte kann der Betreiber nicht im Klartext auf dem Server lesen.

Sollte der geheime Langzeitschlüssel eines Profils öffentlich werden, kann trotzdem nicht auf die Daten zugegriffen werden, da hierfür ein temporärer Schlüssel erforderlich war. Registrierte Nutzer, die miteinander kommunizieren, können sich durch einen abfotografierbaren Fingerprint eindeutig identifizieren. Durch den Quellenschutz können Nachrichten dem Urheber nicht zugerechnet werden. Die View-Once-Funktion, die 2019 integriert wurde, erlaubt Euch, die verschickten Medien nur einmal zu öffnen. Danach zerstören sie sich selbst. Die App könnt Ihr als native App für Eure Mobilgeräte für Android und iOS herunterladen.

All das mag sich kompliziert anhören, ist aber notwendig, um die hohe Sicherheit von Signal zu gewährleisten. Die Verschlüsselung spielt sich im Hintergrund ab. Leichte Bedienbarkeit ist ein weiteres Merkmal von Signal.

Wire – europäischer Datenschutz

Mit Wire könnt Ihr, wie bei vielen Messengern möglich, Text-, Audio-, Medien- und Videonachrichten austauschen. Für die private Nutzung ist Wire kostenlos, professionelle Kunden können gegen Gebühr weitere Funktionen wie Telefonkonferenzen oder Bildschirmübertragung in Anspruch nehmen.

Auch Gruppentelefonate sind möglich. Bis zu fünf Personen können teilnehmen. Medien werden weitergeleitet, indem Links von YouTube, Vimeo, Soundcloud oder Spotify Inhalte direkt eingefügt werden können. Durch die Integration von Giphy könnt Ihr GIFs direkt über die Chatfunktion in Eure Nachrichten einbauen und versenden.

Betrieben wird der Dienst von der Wire Swiss GmbH, die ihren Sitz in der Schweiz hat. In Berlin erfolgt die technische Entwicklung. Server von Amazon, die ausschließlich in Europa stehen, garantieren, dass der strenge europäische Datenschutz eingehalten wird.

Auch Wire arbeitet mit End-to-End-Verschlüsselung, so dass die Informationen zwischen den jeweiligen Nutzern auch nur auf deren Geräten gelesen werden können.

Selbstverständlich ist, dass Eure Chats auf allen Euren Geräten synchronisiert werden können.

Telegram

Mit Telegram bleibt Ihr immer in Kontakt mit Euren Freunden. So könnt Ihr sie zum Beispiel über den neuesten Spielstand Eurer Lieblingsmannschaft informieren, die Euch gerade von https://www.comeon.com/de/ geholt habt. Kreiert einfach Eure eigene Gruppe auf Telegram. Der Messenger ist cloud-basiert und funktioniert synchron auf allen Euren Geräten.

Mit Telegram könnt Ihr Daten verschicken, deren Größe nicht limitiert ist. Ihr werdet nicht durch Werbebotschaften gestört, und trotzdem ist die App kostenlos.

Besonders attraktiv ist, dass Ihr Einstellungen vornehmen könnt, mit denen sich Eure Nachrichten nach einer bestimmten Zeit selbst zerstören. Mit dem Timer könnt Ihr selbst entscheiden, ob und wann das passiert.

Vor allem die Schnelligkeit, mit der Eure Nachrichten übermittelt werden, übertrifft viele andere Messengerdienste. Außerdem könnt Ihr virtuelle Stickersammlungen erstellen, eigene Bots kreieren und steuern, Euren Standort für eine bestimmte Zeit teilen oder Umfragen erstellen. Ein bunter Mix an Möglichkeiten, den viele andere Dienste nicht bereithalten.

Datensicherheit durch End-zu-End-Verschlüsselung ist möglich, wenn Ihr die Geheimen Chats auswählt. Hierbei werden die Daten nicht in der Cloud, sondern auf Eurem Endgerät gespeichert. Allerdings könnt Ihr hiermit keine Gruppenfunktion nutzen.

Fazit

Wem WhatsApp nicht gefällt, der hat eine Reihe Alternativen zur Verfügung, die sich untereinander jedoch in puncto Sicherheit und Funktionen unterscheiden. Standardmäßige End-To-End-Verschlüsselung stellt natürlich weniger Möglichkeiten bereit, als ein Messenger, der über eine Cloud läuft. Das liegt aber in der Natur der Sache. Ob und wie Ihr wechselt, hängt also von Eurem Sicherheitsbedürfnis ab und davon, wie und wofür Ihr den Messenger einsetzen möchtet. Wir denken, dass wir auch zukünftig mit tollen zusätzlichen Möglichkeiten diesem Bereich der Kommunikation rechnen können.

STARTSEITE