Gesundheit

Zahl der Todesfälle durch Coronavirus in Frankreich auf fast 5400 gestiegen

img
Krankentransport in Paris Bild: AFP

In Frankreich hat sich die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus auf fast 5400 erhöht. 471 weitere Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden in Krankenhäusern an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, teilten die Gesundheitsbehörden mit.

In Frankreich hat sich die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus auf fast 5400 erhöht. 471 weitere Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden in Krankenhäusern an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit. Damit starben seit Beginn der Pandemie insgesamt 4503 Menschen in französischen Krankenhäusern an den Folgen ihrer Virus-Infektion, hinzu kamen den Angaben zufolge mindestens 884 Todesfälle in Seniorenheimen.

Bisher hatten die französischen Behörden nur jene Todesfälle durch das Coronavirus veröffentlicht, die in Krankenhäusern aufgetreten waren. Frankreichs Generaldirektor für Gesundheit Jérôme Salomon betonte am Donnerstag, dass die nun zu den Seniorenheimen vorgelegten Zahlen noch "sehr unvollständig" seien.

26.000 Menschen werden laut Salomon derzeit in französischen Krankenhäusern wegen einer Coronavirus-Infektion behandelt, knapp 6400 davon auf der Intensivstation. 

Einer AFP-Zählung zufolge starben weltweit bereits mehr als 50.000 Coronavirus-Infizierte. Fast drei Viertel der Todesfälle entfallen auf Europa. Am stärksten betroffen ist nach wie vor Italien mit mehr als 13.900 Todesfällen, gefolgt von Spanien mit mehr als 10.000 Todesfällen und Frankreich mit 5387 Todesfällen. Mit 5316 Toten nehmen die USA den vierten Platz auf der Liste ein.

STARTSEITE