Auto

Auto-Neuzulassungen brechen im März ein

img
Autobahn in der Nähe von Sulzemoos bei München am 30. März Bild: AFP

Der Verkauf von Autos ist im März wegen der Corona-Krise eingebrochen. Neu zugelassen wurden knapp 215.120 Pkw, das waren 37,7 Prozent weniger als im März 2019, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Freitag mitteilte.

Der Verkauf von Autos ist im März wegen der Corona-Krise eingebrochen. Neu zugelassen wurden knapp 215.120 Pkw, das waren 37,7 Prozent weniger als im März 2019, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Freitag mitteilte. Die Anzahl der gewerblichen Neuzulassungen ging dabei um knapp 40 Prozent zurück, private Neuzulassungen brachen um rund 34 Prozent ein. Im ersten Quartal gingen die Neuzulassungen damit um ein Fünftel zurück.

Deutlich mehr Autos zugelassen als im März 2019 wurden aber elektrische und Hybrid-Pkw. Bei den E-Autos erreichte das Plus mit 10.329 Wagen rund 56 Prozent, bei den Hybrid-Autos mit 28.735 lag die Steigerung sogar bei 62 Prozent. 

STARTSEITE