Gesundheit

KRY entlastet das Gesundheitssystem mit kostenfreien Videosprechstunden bei Corona-Symptomen

img
@ Tumisu (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Das Corona Virus hält die Welt im Atem. Ende 2019 wohl in Wuhan von einem Tier auf den Menschen übergesprungen, hat sich der Covid-19-Erreger in rasender Geschwindigkeit rund um den Globus verbreitet und in vielen Ländern der Welt das öffentliche Leben lahmgelegt.

Auch in Deutschland wurden im März strenge Ausgangsbeschränkungen beschlossen, die nun, Anfang Mai langsam gelockert werden. Doch die Gefahr für die Gesellschaft durch den Corona Virus ist noch lange nicht vorbei und führende Virologen warnen vor einer heftigen zweiten Welle der Erkrankungen, die das Gesundheitssystem erneut, stark fordern wird.

Bisher ist in Deutschland durch das schnelle Handeln aller Verantwortlichen das Schlimmste verhindert worden. Zwar ist jedes Todesopfer eines zu viel, doch konnte die Sterblichkeit im Vergleich zu anderen Ländern, wie Italien, auf einem relativ niedrigen Niveau gehalten werden. Dies ist dem schnellen Hochfahren des Gesundheitssystems und der Unterstützung vieler Unternehmen zu verdanken.

So hat das Gesundheitsunternehmen KRY schon zu Beginn der Pandemie beschlossen, allen Bundesbürgern mit Corona-Verdacht den eigenen Service kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen aus Schweden hat sich auf die Telemedizin spezialisiert und verspricht, dass jeder Erkrankte in weniger als 30 Minuten einen in Deutschland zertifizierten Arzt über Video konsultieren kann. Der Service ist seit dem Launch in Deutschland unabhängig von den Symptomen für alle Privatversicherte kostenlos und es wird fieberhaft daran gearbeitet, dass sich auch gesetzlich Versicherte den Preis für die Sprechstunde erstatten lassen können. Um das Gesundheitssystem zu unterstützen wird seit dem Ausbruch kein Unterschied zwischen den Versicherten gemacht und jeder, der den Verdacht hat, mit Corona infiziert zu sein, kostenfrei behandelt.

Der Arzt kann in der Videosprechstunde sehr gut die Symptome einschätzen und eine erste Diagnose stellen. Ist der Verdacht auf eine Covid-19-Infektion nicht ausgeräumt, ist der Arzt die beste Quelle, um eine Orientierung über das weitere Vorgehen und die richtigen Anlaufstellen für eine Testung auf das neuartige Virus zu geben. In der App von KRY werden dem Nutzer zusätzlich weiterführende Informationen zu Corona bereitgestellt. Neben den Symptomen und den Maßnahmen bei Verdacht und Ansteckung mit dem Virus sind auch weiterführende Links zu den wichtigsten Institutionen in Deutschland aufgeführt.

Neben der Möglichkeit für Patienten, kostenfrei Videokonsultationen mit einem Arzt durchzuführen, hat das Unternehmen mit Care Connect by KRY es auch medizinischen Fachpersonal, das nicht auf Telemedizin ausgerichtet ist, eine kostenlose Möglichkeit geschaffen, ihre Sprechstunden per Video durchzuführen. Über die Plattform können Mediziner nach Beantwortung einiger Fragen schnell und unkompliziert per „Einmal-Link“ eine Videoleitung mit dem Patienten aufbauen und so schnell Sprechstunden mit Patienten, die sich Zuhause befinden, durchführen.

App und Plattform von KRY sind eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Gesundheitssystem und entlasten dies durch die Vermeidung von unnötigen Wegen sehr. Es wird nicht nur dafür gesorgt, dass Patienten mit Corona-Verdacht in Heimisolation bleiben können, sondern auch Sicherheit für viele Erkrankte geschaffen.

STARTSEITE