Japan

Mann durchschwimmt Wassergraben um Kaiserpalast in Tokio

img
Der Kaiserpalast ist ein wichtiges Touristenziel Bild: AFP

Ein Japaner ist festgenommen worden, nachdem er den Wassergraben rund um den kaiserlichen Palast in Tokio durchschwommen hatte und eine Außenmauer überwunden hatte.

Ein Japaner ist festgenommen worden, nachdem er den Wassergraben rund um den kaiserlichen Palast in Tokio durchschwommen und eine Außenmauer überwunden hatte. Der Mann sei am Montagmorgen auf dem Palastgelände gefasst worden, erklärte die Polizei. Der Vorfall ereignete sich demnach, kurz bevor Kaiser Naruhito eine Zeremonie zum Reis-Pflanzen in der Palastanlage leiten sollte. Die Zeremonie konnte wie geplant stattfinden.

Der Mann war nicht der erste Eindringling auf dem Palastgelände. 2013 waren zwei britische Touristen festgenommen worden, die in Unterhosen durch den Graben geschwommen waren. Ein Jahr zuvor wurde ein Japaner auf dem Gelände gestellt - ebenfalls in Unterwäsche. 2008 wurde ein Brite gefasst, der splitterfasernackt durch den Graben geschwommen war und vor den Augen der Touristen die Palastmauern erklommen hatte.

Der kaiserliche Palast im Zentrum von Tokio gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Japans. Teile der Anlage sind für die Öffentlichkeit zugänglich, weite Teile jedoch gesperrt und streng bewacht.

STARTSEITE