Proteste

Trump kündigt hartes Vorgehen gegen Randalierer an und spricht von "Terror"

img
US-Präsident Donald Trump Bild: AFP

US-Präsident Donald Trump hat angesichts der Ausschreitungen bei den Anti-Rassismus-Protesten ein hartes Vorgehen gegen Randalierer angekündigt. In einer Rede bezeichnete Trump die Ausschreitungen als 'Akte von inländischem Terror'.

US-Präsident Donald Trump hat angesichts der Ausschreitungen bei den Anti-Rassismus-Protesten ein hartes Vorgehen gegen Randalierer angekündigt. In einer Rede im Rosengarten des Weißen Hauses bezeichnete Trump die Ausschreitungen am Montag als "Akte von inländischem Terror". Sollten die betroffenen Städte und Bundesstaaten nicht die notwendigen Maßnahmen ergreifen, werde er Soldaten einsetzen "und das Problem schnell für sie lösen".

In seiner kurzfristig anberaumten Ansprache kündigte Trump den Einsatz von "tausenden schwer bewaffneten" Soldaten und Polizisten in der Hauptstadt Washington an, um "Randale, Plünderungen, Vandalismus, Angriffe und die mutwillige Zerstörung von Besitz zu stoppen". Der Präsident bezeichnete die Gewaltausbrüche bei den Protesten in Washington als "totale Schande". 

Zu den Ausschreitungen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz war es zuletzt auch in unmittelbarer Nähe des Weißen Hauses gekommen.

STARTSEITE