Auto

Neuer Antrieb für den Jeep Compass

img
mid Groß-Gerau - Der Jeep Compass für Europa wird jetzt in Italien gebaut. FCA

Jeep baut den Compass für den europäischen Markt jetzt im italienischen Werk Melfi. Damit ist das SUV nicht nur schneller bei den Kunden - es wird erstmals auch mit einem neuen, 1,3 Liter großen Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit 96 kW/130 PS und 110 kW/150 PS angeboten.


Jeep baut den Compass für den europäischen Markt jetzt im italienischen Werk Melfi. Damit ist das SUV nicht nur schneller bei den Kunden - es wird erstmals auch mit einem neuen, 1,3 Liter großen Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit 96 kW/130 PS und 110 kW/150 PS angeboten - und zwar in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem automatischen Doppelkupplungs-Getriebe DDCT.

Der Compass 1.3 T-GDi mit 130 PS und manuellem Schaltgetriebe ist in Deutschland als Sport, Longitude und Limited zu haben. Die 150 PS-Variante mit DDCT wird zusätzlich für den Compass S angeboten - immer mit Frontantrieb. Das maximale Drehmoment des Aggregats liegt bei 270 Newtonmeter (Nm), das sind bis zu 40 Nm mehr als beim bisher verfügbaren 1,4 Liter-Benziner. "Versionen mit Vierradantrieb werden in der zweiten Hälfte dieses Jahres in Kombination mit den neuen Plug-in-Hybrid-Modellen und der 4xe-Technologie erhältlich sein", heißt es bei Jeep.

Parallel zum neuen Antrieb wurden laut des Herstellers die dynamischen Eigenschaften des Compass made in Europe verfeinert, "um den Erwartungen der europäischen Kunden noch besser gerecht zu werden". So wurden Lenksystem, Federung und Dämpfung neu abgestimmt. Das Ergebnis sei mehr Präzision bei Kurvenfahrten mit hoher Geschwindigkeit bei weniger Roll- und Nickbewegungen und mehr Bremsstabilität. Die Preisliste startet bei 25.636,97 Euro.

STARTSEITE