Panorama

Aktionsprogramm "Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten" wählt neuen Beiratsvorsitzenden

.

Berlin, 02. Juli 2020 - Christoph Verenkotte, Präsident des Bundesverwaltungsamtes, wurde einstimmig zum neuen Beiratsvorsitzenden des Aktionsprogramms "Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten" gewählt. Damit übernimmt er das Amt von Prof. Helmut Klausing, Präsident der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V., der gleichzeitig einstimmig als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde.

Als Ergebnis des jahrelangen Dialogs mit der öffentlichen Verwaltung hat die GPM 2017 das Aktionsprogramm "Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten" initiiert und an die Bundesregierung übergeben. Dem 2018 gegründeten Beirat des Aktionsprogramms gehören Vertreterinnen und Vertreter aus Bund, Ländern und Kommunen an. Das Aktionsprogramm leistet einen wertvollen Beitrag, um die Rahmenbedingungen für die erfolgreiche und gemeinwohlorientierte Umsetzung komplexer öffentlicher Projekte zu verbessern. Die Übernahme des Beiratsvorsitzes durch Herrn Verenkotte markiert die angestrebte Stärkung der Trägerschaft des Programms durch die öffentliche Verwaltung.

"Ich freue mich sehr über diese neue Rolle, betonte Verenkotte. "Mir liegt viel daran, das Thema Projektmanagement in der Öffentlichen Verwaltung voranzubringen. Gemeinsam mit dem Beirat sehe ich eine große Chance in der Förderung des ebenen- oder ressortübergreifenden Austausches zwischen Bund, Ländern und Kommunen im Bereich Projektmanagement."

Zur weiteren Zusammenarbeit mit der GPM, sagte Verenkotte: "Ich blicke der Zusammenarbeit freudig entgegen. Ich bedanke mich ausdrücklich für das bisherige Engagement der GPM."

"Ein wichtiges Ziel der GPM war von Anfang an, die Trägerschaft der öffentlichen Verwaltung für das Programm zu stärken," so Klausing. "Die Wahl von Herrn Verenkotte zum neuen Vorsitzenden ist ein entscheidender Schritt zur Umsetzung dieses Ziels. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit und über die Bereitschaft von Seiten der öffentlichen Verwaltung und auch von Herrn Verenkotte persönlich stärker in die Verantwortung für das Aktionsprogramm zu gehen. Die GPM bringt sich weiter aktiv in die strategische Gestaltung des Aktionsprogramms ein. In der Ausgestaltung des stellv. Beiratsvorsitzes werde ich sehr eng mit Heike Kratt, Hauptstadtrepräsentantin der GPM, zusammenarbeiten, die bereits bei der Initiierung und Entwicklung des Aktionsprogramms maßgeblich beteiligt war."

"Eine der Herausforderungen, vor der wir im Beirat stehen," so Herr Verenkotte weiter, "ist die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie. Darüber hinaus müssen wir geeignete Maßnahmen identifizieren, um das Projektmanagment in der öffentlichen Verwaltung zu stärken und zu unterstützen." Verrenkotte führte weiter aus: "Diese Herausforderungen werden wir gemeinsam im Beirat des Aktionsprogramms angehen. Als Unterstützung für diese Aufgabe steht mir mein Team vom Kompetenzzentrum (Groß-)Projektmanagement (CC GPM) im BVA zur Seite."


Über das Bundesverwaltungsamt

Das Bundesverwaltungsamt (BVA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Mit rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 23 Standorten fungiert es als verlässlicher Partner von Bürgern, Behörden, Unternehmen und Vereinen mit der Wahrnehmung von mehr als 150 Aufgaben. Das Selbstverständnis des BVA ist es, als zentraler Dienstleister des Bundes mit der Gestaltung, Anwendung und Weitergabe von Lösungen die Verwaltung von heute und morgen zu unterstützen. Mehr zum BVA unter: www.bundesverwaltungsamt.de

Kontakt Public Affairs
GPM Deutsche Gesellschaft
für Projektmanagement e. V.
Mittelweg 55
10117 Berlin
Ansprechpartnerin:
Heike Kratt
Hauptstadtrepräsentantin
Tel.: +49 160 673 4678
E-Mail: h.kratt@gpm-ipma.de

Pressekontakt
GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.
Myriam Conrad
Am Tullnaupark 15
90402 Nürnberg
09114333690
presse@gpm-ipma.de
http://www.gpm-ipma.de



Pressetexte verbreiten



Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 49,- €.

PRESSEMITTEILUNG VERSENDEN

STARTSEITE