Auto

Aral baut 100 Schnellladepunkte

  • Rudolf Huber
  • In NEUHEITEN
  • 24. Juli 2020, 13:40 Uhr
img
mid Groß-Gerau - Binnen Jahresfrist will Aral 100 Schnellladepunkte an Tankstellen in ganz Deutschland bauen. Aral

Stromtanken an der Tankstelle - und zwar ziemlich fix: Die ehrgeizigen Pläne von Aral machen es möglich. Aktuell sind schon fünf Schnelllader in Betrieb, zwei weitere folgen in den nächsten Wochen. Das Ziel: die Inbetriebnahme von über 100 Ladepunkten an Aral-Stationen in Deutschland.


Stromtanken an der Tankstelle - und zwar ziemlich fix: Die ehrgeizigen Pläne von Aral machen es möglich. Aktuell sind schon fünf Schnelllader in Betrieb, zwei weitere folgen in den nächsten Wochen. Das Ziel: die Inbetriebnahme von über 100 Ladepunkten an Aral-Stationen in Deutschland.

"Wir möchten ein führender Anbieter von ultraschnellen Ladestationen sein und sind als Marktführer im deutschen Tankstellengeschäft eine ideale Anlaufstelle für das schnelle Laden unterwegs", erklärt Aral-Vorstand Patrick Wendeler die Politik seines Hauses. Betrieben werden die Ladesäulen in Eigenregie, sie liefern zu 100 Prozent Ökostrom und bieten eine Ladeleistung von bis zu 350 Kilowatt.

Die so genannten High-Power- oder Ultra-Fast-Charger können, die entsprechende Akkutechnik im E-Auto mal vorausgesetzt, innerhalb von zehn Minuten Strom für eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern liefern. Vorwiegend werden die Ladepunkte an Stationen an Autobahnen, Bundesstraßen und in Großstädten installiert, jeweils zwei Säulen mit je zwei Ladepunkten. Langfristig plant Aral den Bau von Ultraschnellladesäulen an mehreren hundert Standorten, "wenn sich dort ein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell realisieren lässt", so das Unternehmen.

STARTSEITE