Nachrichten

Mehr als eine halbe Million Corona-Fälle in Südafrika

  • AFP
  • In NEWS
  • 2. August 2020, 09:51 Uhr
img
Kinder mit Mundschutz in Johannesburg Bild: AFP

In Südafrika hat die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen die Marke von einer halben Million überschritten. Mehr als ein Drittel der Fälle wurde in der Provinz Gauteng verzeichnet, die das finanzielle Zentrum des Landes ist. 

In Südafrika hat die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen die Marke von einer halben Million überschritten. Seit Beginn der Pandemie seien 503.290 Infektionsfälle mit dem neuartigen Coronavirus registriert worden, sagte Gesundheitsminister Zweli Mkhize am Samstag bei einem Pressebriefing. Mehr als ein Drittel der Fälle wurde demnach in der Provinz Gauteng verzeichnet, die das finanzielle Zentrum des Landes ist. 

Südafrika ist das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land auf dem afrikanischen Kontinent. Mehr als die Hälfte aller Afrika-weit registrierten Ansteckungen wurden dort gemeldet. Allerdings wird in dem Land auch mehr getestet als in vielen anderen afrikanischen Staaten. Seit Anfang März wurden nach offiziellen Angaben bereits mehr als drei Millionen Corona-Tests vorgenommen. 

Die Zahl der Todesfälle liegt nach offiziellen Angaben bei 8153. Allerdings beobachteten südafrikanische Forscher in den vergangenen Wochen eine hohe Übersterblichkeit. Laut dem renommierten Südafrikanischen Rat für medizinische Forschung (SAMRC) starben zwischen dem 6. Mai und dem 21. Juli dieses Jahres 22.000 mehr Menschen als im Schnitt in den beiden Vorjahren. Die Experten gehen deshalb von einer sehr hohen Dunkelziffer bei den Corona-bedingten Todesfällen aus. 

Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hatte am Donnerstag erklärt, mit einer Corona-Sterberate von 1,6 Prozent stehe das Land im internationalen Vergleich gut da. Zwar stehe Südafrika bei den Infektionsfällen weltweit an fünfter Stelle, bei den Todesfällen durch das Coronavirus nehme das Land international aber nur Rang 36 ein. 

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hatte die Regierung in Südafrika Ende März eine Ausgangssperre verhängt, die inzwischen jedoch schrittweise wieder gelockert wurde. Die Gesundheitsbehörden hatten angesichts der Lockerungen einen starken Anstieg bei den Infektionsfällen erwartet. 

STARTSEITE