Libanon

Laschet will Verletzte aus Beirut in NRW behandeln lassen

img
Armin Laschetdts

.

Düsseldorf - Die Landesregierung NRW will Verletzte aus dem Libanon in Nordrhein-Westfalen behandeln lassen, um die Kliniken Beiruts zu entlasten. In einem Brief an Libanons Botschafter in Deutschland, Mustapha Adib-Abdul-Wahed, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) berichten, schrieb Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), dass das Land bereit sei, schwerverletzte Patienten aus den überfüllten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen zu behandeln.

Nordrhein-Westfalen stehe "in dieser dramatischen Situation an der Seite des Libanons". Nach Informationen der Funke-Zeitungen hat Laschet dazu auch mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) telefoniert. Die Bundeswehr hat spezielle Fähigkeiten für den Lufttransport von Schwerverletzten.

STARTSEITE