Reisen

Kleine Dinge, die die Schweiz zu einem faszinierenden Land machen

  • Redaktion
  • In REISEN
  • 17. August 2020
img
@ Inactive account – ID 12019 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Je nachdem, in welchem Teil der Schweiz man sich befindet, gibt es leichte Unterschiede in den Ansichten und Werten. Die unmittelbar benachbarten Menschen beeinflussen Teile des Landes wie Ernährung, Bräuche und Glauben stark.

Sowohl in der französischsprachigen als auch in der deutschsprachigen Schweiz steht Individualismus hoch im Kurs. Am zahlreichsten sind die Deutsch- und die Französischsprachigen im Land, gefolgt von den Italienern und den Rätoromanen. Der nördliche Teil wird von der deutschen Sprache dominiert, der Westen von der französischen. Im Süden findet man Italienisch und im Südosten etwas Romanisch.

Vier Nationalsprachen

Die Zahl der romanischsprachigen Personen ist minimal, etwa 60'000, die sich hauptsächlich auf den Kanton Graubünden konzentrieren. Viele Aussenstehende sind damit nicht vertraut. Es hat Ähnlichkeit mit Italienisch und ist die vierte Landessprache der Schweiz. Das Romanische ist nicht genau eine einzige Sprache. Etwas komplizierter ist das Romanische, weil es fünf verschiedene Sprachvarianten, Dialekte, gibt: Sursilvan, Sutsilvan, Surmiran, Puter und Valader. Von einem Gebiet zum anderen kann man diese verschiedenen Dialekte alle hören. Die Sprache stammt aus dem Lateinischen und wurde zusammen mit den Invasionen der Roman um 15 v. Chr. in das Gebiet gebracht. Kaufleute, Soldaten und Beamte haben alle zur Entstehung dieser Sprache beigetragen, und es werden große Anstrengungen unternommen, um sie zu erhalten. Aufgrund der geringen Zahl von Menschen im Südosten des Landes, die sie benutzen, ist ihre Verwendung jedoch langsam am Aussterben.

Das Land hat zwar vier Landessprachen, aber die Menschen sprechen nur etwa 2 davon. Jede Sprache hat das Gebiet, in dem sie gesprochen wird, stark beeinflusst. Aufgrund seiner Vielfalt ist das Land die Heimat vieler Traditionen und Bräuche, auf deren Bräuche und Lebensweise jeder Landesteil stolz ist. Die Alpen, die das Binnenland beherrschen, haben die Kultur des Landes entscheidend geprägt. Die Alpenregion ist bekannt für ihre Käsegerichte und Schokolade, die aus der reichlich produzierten Milch des Landes hergestellt wird und weltberühmt geworden ist. Den Höhepunkt der Schweizer Kultur kann man während der Feiertage und Festivals erleben. Traditionelle Musik und Uniformen sind zu erwarten, aber es gibt Orte, an denen die Teilnehmer Masken tragen, die angeblich böse Geister vertreiben sollen. Die Feste sind je nach Region unterschiedlich. Einige gibt es schon seit der Antike, während andere erst vor kurzem entstanden sind.

Öffentliches Leben und Verkehr

Die Menschen in der Schweiz sind sehr beschützend, wenn es um ihre Sitten und Gebräuche geht. Der erste Eindruck, den ein Neuankömmling erhält, sind saubere und sichere Nachbarschaften. Die Menschen sind unglaublich höflich und bescheiden und zeigen grossen Stolz auf ihr Land. Sie sind pünktlich, zuverlässig und fleißig. Die Schweiz ist als ein Land der Effizienz bekannt, und die Hälfte der Pendler des Landes benutzt öffentliche Verkehrsmittel, um an ihr Ziel zu gelangen. Busse, Züge, Straßenbahnen und Eisenbahnen sind bekannt dafür, dass sie im Vergleich zu anderen europäischen Ländern immer pünktlich, sehr zuverlässig und wenig stressig sind. Die Anreise mit dem Zug ist aufgrund des gut ausgebauten Eisenbahnsystems des Landes die bequemste Art der Fortbewegung. Es ist sehr dicht, wobei die meisten Teile des Landes mit dem Zug erreichbar und so organisiert sind, dass es gut in andere Verkehrsmittel wie Busbahnhöfe integriert ist.

Der Bau des Eisenbahnsystems wurde im 19. Jahrhundert von privaten Unternehmen durchgeführt, und die erste Linie, die jemals eröffnet wurde, vereinte Baden mit Zürich. Um 1970 wurden umfangreiche Anstrengungen unternommen, um das Eisenbahnsystem weiterzuentwickeln und zu modernisieren, das aufgrund der steigenden Popularität von Fahrzeugen und des Bedarfs an Straßen stagnierte. Das Eisenbahnsystem ist zudem energieeffizient. Es ist vollständig elektrifiziert, eine Entscheidung, die bereits 1916 getroffen wurde.

Anstatt sich die ganze Zeit auf die Straße zu konzentrieren, können sich die Menschen während ihrer Reise entspannen. Entweder ein Buch lesen, Musik hören oder ein Online Casino auf dem Handy spielen, zumal seit letztem Jahr viele Casinos in der Schweiz eine Konzession für den Online-Betrieb erhalten haben. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa hat die Schweizer Regierung das Online-Glücksspiel in der Schweiz etwas verspätet legalisiert. Und nun, da es endlich geschehen ist, sorgt das Land dafür, dass sie ordnungsgemäß reguliert werden und dass Websites von ausserhalb des Landes eingeschränkt werden.

Schlussfolgerung

Die Schweiz ist für ihren hohen Lebensstandard bekannt. Ausgezeichnete persönliche Sicherheit, öffentliche Verkehrsmittel und eine hervorragende Infrastruktur tragen zum guten Ruf des Landes bei. Die Natur der Schweiz bleibt unberührt, rein und für die dort lebenden Menschen mit dem öffentlichen Verkehr sehr gut erreichbar, und es werden grosse Anstrengungen unternommen, damit dies auch so bleibt. Einige einzigartige Orte, für die das Land bekannt ist, sind Lauterbrunnen, der Genfersee, Interlaken und natürlich das Matterhorn.

STARTSEITE