Brennpunkte

Welche Änderungen bringt der Glücksspielstaatsvertrag 2021?

img
@ succo (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Das Jahr 2021 könnte zu einem sehr wichtigen für die Branche des Online-Glücksspiels in Deutschland werden. Dann soll nämlich der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten. Nach Jahren voller Unsicherheit soll das Glücksspiel im Netz dann endlich vollständig reguliert und legal sein – sehr zur Freude der Spieler und Betreiber der Online-Casinos.

Nach dem neuen Gesetz können Anbieter von Online-Casinos, Sportwetten oder Poker eine Lizenz aus Deutschland beantragen und ihre Dienste reguliert an die Spieler anbieten. Wer zum Beispiel ab 2021 im Wildz Casino oder auf einer anderen Seite spielt, der kann dies dann ohne die Sorge tun, ob er dabei gegen das Gesetz verstößt.

Doch was genau besagt der Glücksspielstaatsvertrag 2021 eigentlich? Welche Änderungen wird das neue Gesetz mit sich bringen? Wir geben Antworten.

Lizenzen aus Deutschland

Die größte Änderung ist natürlich, dass es ab 2021 möglich sein wird, eine Glücksspiellizenz aus Deutschland zu erhalten. Damit werden die Casinos strengerer Kontrolle und Regulation ausgesetzt, was die Sicherheit der Spieler erhöht. Zudem wird diese Maßnahme auch positiv für die deutsche Wirtschaft sein, weil die Betreiber der Glücksspieldienste bisher keine Steuern oder Gebühren zahlen.

Um eine Lizenz aus Deutschland zu erhalten, muss ein Online-Casino beweisen, dass die darin angebotenen Spiele fair sind und das Casino auch sonst ein sicherer Ort zum Spielen ist. Dazu wird wahrscheinlich eine neue Glücksspielkommission gegründet. Diese kontrolliert zum Beispiel die Zufallszahlengeneratoren, mit denen die Ergebnisse der Automaten und Tischspiele im digitalen Casino ermittelt werden.

Mehr Schutz für die Spieler

Eine weitere Änderung wird sein, dass die Spieler in Zukunft ein höheres Maß an Sicherheit genießen. Vor allem Problemspieler werden im Fokus der neuen Gesetze stehen. Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 bringt einige Regelungen mit sich, die Spielsüchtige daran hindern sollen, zu viel Geld im Netz zu verlieren.

So soll der maximale Betrag, den ein Spieler pro Monat auf den Seiten einzahlen kann, in Zukunft auf 1.000 Euro beschränkt sein. Dieser Betrag soll für alle Seiten übergreifend gelten, damit der Spieler nicht einfach bei einem anderen Casino weiterspielen kann, nachdem er seine ersten 1.000 Euro verloren hat.

Auch die Zeit eines Spielers im Casino könnte eingeschränkt werden. So könnte zum Beispiel eine Richtlinie in das Gesetz eingebaut werden, nach der ein Spieler maximal 10 Stunden pro Woche im Casino spielen darf. Weiterhin soll eine spezielle Kontroll- und Hilfsstelle für den Spielerschutz in Deutschland gegründet werden. Dort können Menschen mit Spielsucht Hilfe erhalten, um mit ihrem Problem umzugehen.

Fazit

Die Ankündigung des Glücksspielstaatsvertrages 2021 sind tolle Nachrichten für Fans von Online-Glücksspielen in Deutschland. Während es bisher nie ganz klar war, ob das Spiel im Internet in Deutschland wirklich illegal war oder nicht, wird diese Situation ab 2021 endlich gelöst. Das ist natürlich auch für die Betreiber der Casinos positiv, weil diese so mehr Spieler in Deutschland gewinnen werden.

Die positivsten Änderungen des neuen Gesetzes betreffen allerdings den Spielerschutz. Da Spielsucht auch in Deutschland jedes Jahr zu einem ernsteren Problem wird, ist es äußerst positiv, dass Problemspieler durch das neue Gesetz mehr Hilfe und Unterstützung erfahren werden.

STARTSEITE