Sportwagen

i30 N: Hyundai legt eine Schippe nach

img
mid Groß-Gerau - Der breite Kaskadengrill des i30 N, der neben dem Hyundai Logo auch das N-Emblem trägt, wurde für eine noch effizientere Motorkühlung optimiert. Hyundai

Mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (N DCT) alternativ zur Sechgang-Handschaltung und mit aktuellen Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen startet der Hyundai i30 N nach einer gründlichen Modellpflege neu durch. Der kompakte Erfolgssportler (mehr als 17.500 verkaufte Exemplare seit 2017) wurde auch optisch überarbeitet.


Mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (N DCT) alternativ zur Sechgang-Handschaltung und mit aktuellen Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen startet der Hyundai i30 N nach einer gründlichen Modellpflege neu durch. Der kompakte Erfolgssportler (mehr als 17.500 verkaufte Exemplare seit 2017) wurde auch optisch überarbeitet und ist laut Hyundai Deutschland "darauf ausgelegt, dem Fahrer maximalen Fahrspaß zu bereiten".

Dafür sorgen unter anderem der auf 206 kW/280 PS erstarkte und maximal 392 Newtonmeter Drehmoment liefernde Zweiliter-Turbobenziner. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h, von 0 auf 100 km/h geht es in 5,9 Sekunden und damit 0,2 Sekunden schneller als beim Vorgänger.

Das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe macht drei neue N-Performance-Funktionen möglich: N Grin Shift, N Power Shift und N Track Sense Shift. Dabei setzt N Grin Shift (NGS) 20 Sekunden lang die maximale Leistung von Motor und Getriebe frei. Auf dem Zentraldisplay beginnt daraufhin ein Countdown, der die verbleibenden Sekunden anzeigt.

Wie bisher schon bietet das N Grin Control System die Wahl zwischen fünf verschiedenen Fahrprogrammen: Eco, Normal, Sport, N und eine frei programmierbare Einstellung.

Das analoge Zentraldisplay des i30 N zeigt mit Hilfe von LEDs den Grenzbereich des Drehzahlmessers, der je nach Motoröltemperatur variiert. Die LED-Schaltanzeige gibt Auskunft über den optimalen Zeitpunkt, den Gang zu wechseln. "Hyundai liefert den neuen i30 N serienmäßig mit einem beheizten Lenkrad und beheizten Vordersitzen aus", heißt es.

Dazu gibt es eine Reihe neuer Sicherheits- und Fahrerassistenzfunktionen unter dem Dach von Hyundai SmartSense: Der autonome Notbremsassistent erkennt jetzt auch Fußgänger. Der Spurfolgeassistent hält den i30 N in der Mitte der Fahrspur und zugleich einen vorgewählten Abstand zum Vordermann. Im Stop-and-Go-Verkehr bremst und beschleunigt das System selbständig. Der optionale aktive Totwinkelassistent erschwert durch gezielten Bremseingriff einen Spurwechsel, wenn der Fahrer ein von hinten nahendes Fahrzeug übersieht.

Zu haben ist der neue i30 N ab dem ersten Quartal 2021, Preise nennt Hyundai noch nicht.

STARTSEITE