Auszeichnung

"Macher30" für Professor Klaus-Dieter Weltmann

  • Rudolf Huber/wid
  • In UNTERNEHMEN
  • 30. September 2020, 11:54 Uhr
img
wid Groß-Gerau - Mit dem "Macher30" ausgezeichnet: Professor Klaus-Dieter Weltmann. mid

Ehrenvolle Auszeichnung für den langjährigen Vorstandsvorsitzenden und wissenschaftlichen Direktor des Greifswalder Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), Professor Klaus-Dieter Weltmann: Dem renommierten Physiker wurde jetzt der Preis 'Macher30 - der Ehrenpreis des Ostens' in der Kategorie Wissenschaft verliehen.


Ehrenvolle Auszeichnung für den langjährigen Vorstandsvorsitzenden und wissenschaftlichen Direktor des Greifswalder Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), Professor Klaus-Dieter Weltmann: Dem renommierten Physiker wurde jetzt der Preis "Macher30 - der Ehrenpreis des Ostens" in der Kategorie Wissenschaft verliehen. Das INP gehört zu den weltweit führenden Forschungsinstituten im Bereich physikalischer Plasmen sowohl in der Forschung, als auch für technische Anwendungen.

Nach Weltmanns Bestellung zum Vorstandsvorsitzenden haben sich die Einnahmen des Instituts aus der Auftragsforschung von 2003 bis 2005 nahezu verzehnfacht. In den Folgejahren wurden sie nochmals verdoppelt. Der Personalbestand konnte somit von 90 auf 200 Mitarbeiter anwachsen. "So etwas funktioniert nur mit großen Kraftanstrengungen des gesamten Teams und einem Changemanagement, das Mitarbeitende konsequent einbindet", so die Quintessenz des Physikers. Damit sei es gelungen, in der Plasmamedizinischen Forschung in kürzester Zeit an die Weltspitze zu gelangen.

Zudem wurden in den vergangenen Jahren unter Weltmanns Ägide fünf erfolgreiche Ausgründungen initialisiert, die hochqualifizierten Fachkräften in einer eher strukturschwachen Region Arbeitsplätze bieten. Bei der plasmamedizinischen Forschung liegt das INP an der Weltspitze.

Macher30 ist eine Initiative des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), des Ostdeutschen Bankenverbandes (OstBV), von Egon Zehnder International (EZI) und der European School of Management and Technology (ESMT Berlin). Unternehmen oder Projekte, die von den "Machern" geleitet werden, sollen ihren Ursprung in den neuen Bundesländern haben, aber überregional wirken. Die elfköpfige Jury würdigt mit ihrer Auszeichnung das Engagement Klaus-Dieter Weltmanns für den Standort Ost.

STARTSEITE