Brennpunkte

Mindestens 18 Tote bei Busunglück in Thailand

img
Der umgestürzte Bus an der Unglücksstelle Bild: AFP

Bei einem Busunglück in Thailand sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 40 weitere Menschen wurden nach Behördenangaben am Sonntag verletzt, als ein Güterzug östlich von Bangkok mit einem Bus kollidierte.

Bei einem Busunglück in Thailand sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 40 weitere Menschen wurden nach Behördenangaben am Sonntag verletzt, als ein Güterzug östlich von Bangkok mit einem Bus kollidierte. In dem Bus saßen dutzende Passagiere auf dem Weg zu einer religiösen Zeremonie.

Der Bus stürzte bei dem Unglück um, Teile des Daches wurden abgerissen. Videobilder von dem Unglück zeigten, wie der Bus auf die Schienen schlingerte, bevor der Güterzug ihm in die Seite fuhr.

Zu schnelles Fahren, Trunkenheit am Steuer und mangelnde Strafverfolgung führen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen in Thailand. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2018 hat Thailand die zweithöchste Verkehrstotenrate der Welt. Die meisten Opfer sind Motorradfahrer, doch auch Busunfälle mit Touristen und Wanderarbeitern sorgen immer wieder für Schlagzeilen.

STARTSEITE