Nordrhein

Verdächtiger nach Attacke auf Essener Synagoge festgenommen

img
Streifenwagen Bild: AFP

Nach einer Attacke mit einer Steinplatte auf eine Synagoge in Essen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Es handle sich um einen 37-jährigen Iraner, teilte die Polizei in der nordrhein-westfälischen Stadt am Dienstag mit.

Nach einer Attacke mit einer Steinplatte auf eine Synagoge in Essen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Es handle sich um einen 37-jährigen Iraner, teilte die Polizei in der Ruhrgebietsstadt am Dienstag mit. Polizeilich sei er bereits früher in Erscheinung getreten und nach diesen Einsätzen jeweils in einer Fachklinik behandelt worden, hieß es weiter.

Der Verdächtige soll am Freitag eine Steinplatte in ein Fenster der Synagoge geworfen haben. Ermittlungen des Staatsschutzes ergaben, dass er zudem mutmaßlich bereits rund eine Woche zuvor bei einer ähnlichen Tat ein Fenster des Gotteshauses beschädigt hatte. Dabei war er unmaskiert von einer Videokamera gefilmt worden, wie er an Fenstern und Türen der Synagoge rüttelte. Dadurch wurde der Mann identifiziert.

Nach Angaben der Polizei sollte geprüft werden, ob der Festgenommene am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt wird. Die Attacke hatte Empörung ausgelöst. Der Zentralrat der Juden in Deutschland forderte die Aufklärung des Vorfalls und mehr Sicherheitsmaßnahmen an Synagogen.

STARTSEITE