Unternehmen

Audis Umweltprogramm Mission:Zero: Große Ziele

  • Andreas Reiners
  • In UNTERNEHMEN
  • 24. November 2020, 14:16 Uhr
img
mid Groß-Gerau - Bei Audi soll die Automobilproduktion nachhaltiger werden. Audi

Um den Beitrag zum Erreichen der Pariser Klimaziele zu leisten, hat Audi zahlreiche Maßnahmen getroffen. Sie drehen sich um die Vision, bis 2050 bilanzielle CO2-Neutralität zu erreichen. Alle Maßnahmen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks in Produktion und Logistik werden dabei im Umweltprogramm Mission:Zero gebündelt.


Um den Beitrag zum Erreichen der Pariser Klimaziele zu leisten, hat Audi zahlreiche Maßnahmen getroffen. Sie drehen sich um die Vision, bis 2050 bilanzielle CO2-Neutralität zu erreichen. Alle Maßnahmen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks in Produktion und Logistik werden dabei im Umweltprogramm Mission:Zero gebündelt.

Rund 1,8 Millionen Fahrzeuge produzierte Audi 2019 an seinen Standorten rund um den Globus. Der Anspruch, die Produktherstellung möglichst nachhaltig zu gestalten, ist entsprechend groß. "Im Lebenszyklus eines Autos fällt ein Großteil der Emissionen in der Nutzungsphase an. Doch mit dem steigenden Anteil elektrifizierter Autos verschiebt sich das zunehmend in die Herstellungsphase", sagt Peter Kössler, Vorstand für Produktion und Logistik der Audi AG.

Neben ersten Erfolgsmeldungen gibt es für eine der wesentlichen Herausforderungen - die bilanziell CO2-neutrale Automobilproduktion - einen strategischen Plan, wie das Ziel bis 2025 an den Audi-Standorten erreicht werden soll. Das Engagement für eine nachhaltige Produktion beschränkt sich jedoch nicht auf die eigenen Standorte: Im Rahmen des CO2-Programms haben Audi und seine Zulieferer CO2-Reduktionspotenzial in der Lieferkette identifiziert und Maßnahmen zur Umsetzung beschlossen. Im Fokus sind die in der Herstellung besonders energieintensiven Werkstoffe Aluminium, Stahl sowie Bestandteile von Batterien.

STARTSEITE