Wirtschaftskrise

Airbus-Chef rechnet nicht mit weiterem Stellenabbau

img
Airbus-Cockpitdts

.

Toulouse - Trotz des Lockdowns in vielen europäischen Ländern und dem Einbruch des Flugverkehrs rechnet Airbus-Vorstandschef Guillaume Faury nicht mit weiterem Stellenabbau in Deutschland. Das gesteckte Ziel von rund 5.000 Stellen weniger "reicht aus heutiger Sicht", sagte der Unternehmer der "Bild" (Donnerstagausgabe).

"Wir sind in konstruktivem Dialog mit unseren Arbeitnehmervertretern. Die Unterstützung der Bundesregierung in punkto Kurzarbeitergeld und Forschungsförderung ist hier eine große Hilfe." Faury erwartet, dass die Flugbranche in drei Jahren wieder ihr Vorkrisenniveau erreicht. "Wir nehmen an, dass der weltweite Flugverkehr zwischen 2023 und 2025 sein Vorkrisen-Niveau wieder erreichen wird, für kleinere Maschinen im Kurz- und Mittelstreckenverkehr früher, für Großraummaschinen im Langstreckenverkehr später", sagte Faury der "Bild".

Es blieben jedoch Unsicherheiten. Der Airbus-Chef sagte, die Maschinen seien Corona-sicher. "Eine ausgeklügelte Luftführung verbunden mit einem an Krankenhaus-Standards angelehnten Filtersystem stellen eine unsichtbare und effiziente Sicherheitsbarriere zwischen Passagieren sicher."

STARTSEITE